Skip to content
Home » News » Zu den Symptomen von Lungenkrebs gehören drei häufige Beschwerden, die auf einen wachsenden Tumor hinweisen

Zu den Symptomen von Lungenkrebs gehören drei häufige Beschwerden, die auf einen wachsenden Tumor hinweisen

    selective focus photography of anatomy lungs

    In den frühen Stadien von Lungenkrebs treten in der Regel keine Symptome auf, aber die Überlebensrate hängt davon ab, wie schnell der Tumor entdeckt und behandelt wird. Bleibt er unbehandelt, kann sich die hoch ansteckende Krankheit im ganzen Körper ausbreiten.

    Es kann sein, dass die Betroffenen gar nicht merken, dass ihre bestehenden Gesundheitsprobleme durch Lungenkrebs verursacht werden, bis der Tumor groß genug ist, um Symptome zu verursachen. Wenn Sie wiederholt an bestimmten Krankheiten erkranken, könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass etwas nicht stimmt. Wiederkehrende Brustinfektionen können nach Angaben der Lung Cancer Foundation of America ein Hinweis auf Lungenkrebs sein. Wiederholte oder chronische Schübe von Bronchitis, Lungenentzündung oder Emphysem, um nur einige zu nennen, könnten ein rotes Tuch sein.

    Laut NHS handelt es sich bei Bronchitis um eine Infektion der großen Atemwege der Lunge.
    Die Wände der großen Atemwege, die gereizt und entzündet sind, produzieren mehr Schleim als üblich.

    Der Körper versucht daraufhin, den Schleim auszuscheiden, indem er klaren, gelb-grauen oder grünlichen Schleim abhustet.

    Weitere Symptome der Bronchitis sind Halsschmerzen, Kopfschmerzen, eine laufende oder verstopfte Nase, Schmerzen und Erschöpfung.

    Lang anhaltender Husten kann zu angespannten Bauchmuskeln und einer schmerzenden Brust führen.

    Wenn Ihr Husten länger als drei Wochen anhält, sollten Sie laut NHS Ihren Arzt aufsuchen.

    Blutaushusten, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit, Keuchen, Gelenk- und Muskelschmerzen und Verwirrung sind einige der weniger häufigen Symptome.
    Eine Lungenentzündung wird in der Regel durch eine bakterielle Infektion verursacht, kann aber auch durch das Einatmen giftiger Substanzen, wie sie im Rauch vorkommen, ausgelöst werden.

    Ein Emphysem ist eine Erkrankung, die die Lungenbläschen betrifft und häufig mit chronischer Bronchitis einhergeht.

    Beide Symptome deuten auf COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) hin.

    Der NHS warnte, dass Zigarettenrauchen der “größte einzelne Risikofaktor” ist, der für “mehr als 70 % der Fälle” verantwortlich ist.

    Anders ausgedrückt: Wer mehr als 25 Zigaretten pro Tag raucht, hat ein 25-mal höheres Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken als ein Nichtraucher.