Skip to content
Home » News » Wie kann man den Buffet-Effekt überwinden?

Wie kann man den Buffet-Effekt überwinden?

    cooked food on table

    “Abwechslungsreich essen” ist die Maxime, die unserer westlichen Einstellung zum Essen zugrunde liegt. Wenn wir eine gute Auswahl an verschiedenen Zutaten essen, können wir unseren Gesamtbedarf an Nahrung decken. Obwohl diese Theorie fundiert ist, hat sie doch eine Schattenseite: Die Vielfalt der Lebensmittel wirkt sich stark auf unseren Kalorienverbrauch aus, und je mehr Abwechslung wir bei einer Mahlzeit erleben, desto mehr essen wir.

    Die Auswirkung des Nahrungsangebots auf den Verzehr von Lebensmitteln hat mit den grundlegenden Eigenschaften des Nervensystems zu tun, die als Gewöhnung bezeichnet werden. Gewöhnung ist die grundlegende Art des Lernens, die allen Tieren mit einem Nervensystem gemeinsam ist. Sie hat sich möglicherweise zusammen mit dem ersten Nervensystem vor etwa siebenhundert Millionen Jahren entwickelt, denn sie kommt bei unseren sehr alten Vorfahren, den Quallen, vor.

    Gewöhnung ist einer der wichtigsten Tricks, die wir anwenden, um relevante Ereignisse von unwichtigem Lärm zu unterscheiden, und er besteht im Wesentlichen darin, dass wir umso weniger auf Reize reagieren, je mehr wir uns innerhalb einer kurzen Zeitspanne an sie gewöhnt haben. Dies wurde in einer klassischen Reihe von Studien mit menschlichen Kindern veranschaulicht. Das Baby saß auf dem Schoß seiner Mutter, während vor ihm auf dem Fernseher in Abständen ein schwarz-weißes Schachbrettmuster zu sehen war. Die Forscher haben dokumentiert, wie lange die Aufmerksamkeit des Säuglings jedes Mal, wenn das Muster erschien, darauf gerichtet blieb. Wie jedes Elternteil vermutet hätte, schenkten die Babys dem Trend anfangs viel Aufmerksamkeit und verbrachten dann immer weniger Zeit mit der Korrektur der einzelnen Bilder.

    Wie lässt sich der Buffet-Effekt überwinden?

    Die Tatsache, dass die sensorische Sättigung automatisch zum Überessen führt, weist auf eine Lösung des Problems hin: Beschränken Sie sich auf einige wenige Lebensmittel. Wenn Sie sich an einem Buffet, in einem Tapas-Restaurant oder in einer ähnlichen Situation befinden, in der hochwertiges Essen zum Überessen verleiten kann, wählen Sie einfach drei Dinge aus, von denen Sie glauben, dass sie ein zufriedenstellendes Abendessen ergeben, und halten Sie sich daran. Sie werden mit weniger Kalorien genauso satt sein.

    Mehrere unabhängige Forscher haben mit unterschiedlichen Ansätzen festgestellt, dass wir insgesamt mehr essen – und an Gewicht zunehmen -, wenn uns eine breite Palette von Lebensmitteln angeboten wird. Dies trägt wesentlich zum Verständnis dessen bei, was Forscher den Buffet-Effekt nennen.

    Wir bevorzugen es, uns an Büfetts spektakulär zu überfressen, obwohl das Essen nicht unbedingt die Crème de la Crème ist. Am Buffet haben wir keine Chance, uns an eine bestimmte Mahlzeit zu gewöhnen, weil wir bei jedem Bissen etwas anderes essen. Irgendwann zieht das Sättigungssystem des Gehirns die Notbremse, aber erst, wenn wir zu viel gegessen haben.

    Das sensorische Sättigungsgefühl erklärt auch, warum wir in der Lage sind, direkt nach einer großen Mahlzeit ein Dessert zu genießen. Wir sind nicht mehr gierig nach leckerem Essen, aber wenn das Dessertmenü kommt, wächst uns unerwartet ein “zweiter Magen”. Wir sind mit leckerem Essen zufrieden, aber nicht mit Süßigkeiten.