Skip to content
Home » News » Welche Risiken birgt der Verzehr von frittierten Lebensmitteln und welche Möglichkeiten gibt es, sie zu vermeiden?

Welche Risiken birgt der Verzehr von frittierten Lebensmitteln und welche Möglichkeiten gibt es, sie zu vermeiden?

    fried chicken

    Wenn es um frittierte Mahlzeiten geht, gilt das Sprichwort “Jedes Mal, wenn du isst, beugst du entweder einer Krankheit vor oder du nimmst sie auf” besonders zutreffend.

    Laut einer aktuellen Studie, die im Januar 2021 in der Zeitschrift Heart veröffentlicht wurde, werden frittierte Speisen mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle in Verbindung gebracht. Die Forscher untersuchten frühere Studien, in denen Hunderttausende von Menschen beobachtet wurden, und setzten ihre Essgewohnheiten mit ihrem Risiko für Herzkrankheiten, Schlaganfälle und Sterblichkeit in Beziehung. Die Ergebnisse waren alarmierend: Menschen, die am meisten frittierte Lebensmittel aßen, hatten ein um 28 % höheres Risiko für ein schwerwiegendes kardiovaskuläres Ereignis, ein um 22 % höheres Risiko für Herzkrankheiten und ein um 37 % höheres Risiko für Herzversagen.

    Die Gefahr, vorzeitig zu sterben, steigt mit dem Verzehr von mehr gebratenen Mahlzeiten, wobei jede zusätzlich verzehrte Unze pro Woche das Risiko eines vorzeitigen Todes drastisch erhöht. Dr. Gabe Mirkin, ein Fitnesstrainer, ehemaliger Radiomoderator und Sportmediziner mit über 50 Jahren Erfahrung, erörterte den Bericht in einem kürzlich erschienenen Blogbeitrag.

    “Wenn man mit Wasser kocht, kann die Temperatur nicht über den Siedepunkt hinausgehen”, erklärte Mirkin, “daher interagieren die Zucker in den Lebensmitteln mit dem Wasser und erzeugen Endprodukte, die nachweislich nicht gefährlich sind.” “Wenn jedoch Zucker oder Kohlenhydrate (Zuckerketten) bei hohen Temperaturen mit Proteinen oder Fetten ohne Zugabe von Wasser gekocht werden, verbinden sich die Zucker mit den Proteinen und der DNA und erzeugen fortgeschrittene Glykationsendprodukte” (AGEs). “Frittieren ist eine Hochtemperatur-Garmethode, bei der kein Wasser verwendet wird.

    Es ist Dampfgaren!

    Wer mag kein frisches, buntes und zartes Gemüse? Vor allem bei empfindlichem Gemüse wie Karotten, Rosenkohl und Spargel ist Dämpfen eine hervorragende Methode, dies zu erreichen. Außerdem bleiben beim Dämpfen die meisten Nährstoffe erhalten, und die Zubereitung ist schnell und einfach.

    Es wurde geröstet!

    Der Backofen ist Ihr Freund, wenn Sie es eilig haben und nicht dabei sein können, während alles kocht, oder wenn Sie einfach nur einen gleichmäßig gegarten Geschmack wünschen, der zu praktisch jedem Gericht passt – zu Eiweiß, Gemüse und so weiter.

    Auf den Grill!

    Grillen ist eine schmackhafte und gesunde Art der Zubereitung von Speisen. Und sobald das Wetter wärmer wird, ist es eine der weniger zeitaufwändigen Optionen (vor allem in Bezug auf die Reinigung), und es ist ideal für einen entspannten Abend auf der Veranda. Durch das Grillen erhält das Gemüse eine knackige Textur und das Fleisch einen rauchigen Geschmack.