Skip to content
Home » News » Was zu tun ist, wenn Sie einen Mini- oder einen Schlaganfall haben, und wie man sie voneinander unterscheiden kann

Was zu tun ist, wenn Sie einen Mini- oder einen Schlaganfall haben, und wie man sie voneinander unterscheiden kann

    yellow monitor

    Wenn Sie plötzlich ein merkwürdiges, aber flüchtiges Symptom verspüren – Ihr Arm oder Ihr Gesicht fühlt sich plötzlich schwach oder taub an -, sind Sie vielleicht versucht, es abzutun, vor allem, wenn es nur von kurzer Dauer ist.

    Wenn diese seltsamen, unerklärlichen Symptome jedoch länger als ein paar Sekunden andauern, könnten sie auf eine transitorische ischämische Attacke (TIA) hindeuten. Eine TIA, die auch als Mini-Schlaganfall bezeichnet wird, wird durch einen vorübergehenden Blutmangel in einem Teil des Gehirns verursacht. In den meisten Fällen ist ein Blutgerinnsel die Ursache, und die Symptome klingen schnell wieder ab, da die natürliche Auflösung des Gerinnsels durch den Körper den Blutfluss wiederherstellt. Laut der American Stroke Association (ASA) sollten diese Ereignisse jedoch als Warnschlaganfälle und nicht als Minischlaganfälle bezeichnet werden.
    “Eine TIA kann ein Vorbote eines viel schwerwiegenderen Schlaganfalls sein”, sagt Dr. Christopher Anderson, Leiter der Abteilung für akute Schlaganfälle am Massachusetts General Hospital, das mit Harvard verbunden ist. Wenn sich ein Blutgerinnsel, das eine Hirnarterie verstopft, nicht auflöst und länger als ein paar Minuten bestehen bleibt, kann es Gehirnzellen zerstören, indem es ihnen Sauerstoff und Nährstoffe vorenthält. Diese als ischämischer Schlaganfall bezeichneten Fälle machen 87 % aller Schlaganfälle aus. Bis zu 17 % der Menschen, die eine TIA erleiden, erleiden innerhalb der nächsten 90 Tage einen vollwertigen ischämischen Schlaganfall, wobei das Risiko in der ersten Woche am größten ist.

    Eine aktuelle Studie ergab, dass bei Frauen mit kurzzeitigen sensorischen oder visuellen Symptomen seltener eine TIA diagnostiziert wird als bei Männern. Ein Grund dafür könnte sein, dass Migräne bei Frauen häufiger vorkommt. Infolgedessen vermuten sowohl Frauen als auch Ärzte bei Frauen mit sensorischen oder visuellen Veränderungen, die mit oder ohne Migränekopfschmerzen auftreten können, möglicherweise seltener eine TIA. “Aber es ist wichtig, bei allen Menschen mit diesen Symptomen an eine TIA zu denken, unabhängig von ihrem Geschlecht”, sagt Dr. Anderson.

    Andere kurzzeitige TIA-Symptome können leicht abgetan werden, sagt Dr. Anderson. “Manchmal sagen die Betroffenen: ‘Das ist komisch, ich spüre eine Seite meines Gesichts nicht’, und sie sprechen kurzzeitig undeutlich”, sagt er. Es kann vorkommen, dass die Betroffenen wiederholt Gegenstände fallen lassen (z. B. ein Kochgeschirr), aber nach ein paar Minuten wieder normal funktionieren. Ein weiteres klassisches TIA-Symptom ist das Sehen eines dunklen Vorhangs, der sich von oben nach unten über ein Auge legt. Dieses Symptom wird als Amaurosis fugax bezeichnet (aus dem Griechischen amaurosis, was dunkel bedeutet, und dem Lateinischen fugax, was flüchtig bedeutet).