Skip to content
Home » News » Hier erfahren Sie, was Sie über den Begleitgartenbau wissen müssen

Hier erfahren Sie, was Sie über den Begleitgartenbau wissen müssen

    people in yellow jacket and black backpack

    Beim Beipflanzen werden einige Pflanzen in Ihrem Garten neben anderen Pflanzen gepflanzt, die miteinander kompatibel sind, damit sie gemeinsam gedeihen können. Um zu leben, brauchen Pflanzen die Hilfe ihrer engsten Verbündeten. Abgesehen von Wachstum und Fruchtbildung sind Pflanzen weitgehend träge Strukturen. Sie sind an einem Ort eingesperrt und scheinen keine Kontrolle über ihre Umgebung zu haben. Die Interaktion zwischen Pflanzen ist jedoch komplex, ähnlich wie die Beziehung zwischen Menschen. Einige Pflanzen in Pflanzengemeinschaften helfen sich gegenseitig, während andere nicht miteinander auskommen. Pflanzen konkurrieren wie Menschen um Ressourcen wie Energie, Platz und Nahrung.

    Einige Pflanzen sind für andere giftig.

    Einige Pflanzen wachsen exponentiell, verdrängen andere und verbrauchen viel mehr Wasser, Sonnenlicht und Nährstoffe, als sie sollten. Einige Pflanzen stoßen Giftstoffe aus, die das Pflanzenwachstum verzögern oder abtöten. Ein gutes Beispiel dafür ist der Schwarzwalnussbaum, der Hydrojuglon enthält. Andere Pflanzen, die aus Menschen bestehen, gedeihen, indem sie den Boden mit Nährstoffen versorgen, nützliche Insekten in den Garten locken oder Insekten auf der Suche nach Wirtspflanzen täuschen.

    Die Bedeutung eines angemessenen Abstands

    Die Gestaltung Ihres Gemüsegartens ist, wie die einer Stadt, von entscheidender Bedeutung. Vermeiden Sie es, Blumen und Kräuter in großen Beeten oder langen Reihen zwischen die Pflanzen zu pflanzen. Für Schädlinge wirken große Gruppen einer Gemüsesorte wie ein Leuchtfeuer. Nagetiere haben es schwerer, das Gemüse zu finden, wenn Blumen und Gewürze hinzugefügt werden. Man geht davon aus, dass Schädlinge durch den Duft von Blumen und Gewürzen sowie durch den Wechsel der Farben verwirrt werden. Blumen und Kräuter in Ihrem Gewächshaus ziehen nützliche Insekten an.

    Anbaumethode mit drei Schwestern

    Bei diesem uralten Verfahren werden Mais, Bohnen und Kürbis – manchmal auch Kürbis – auf demselben Feld angebaut. Wenn die Maisstängel höher werden, suchen die Bohnen instinktiv Hilfe, indem sie an ihnen hochklettern. Wie alle Hülsenfrüchte binden Bohnen Stickstoff im Boden, was dem Mais hilft, seinen Nährstoffbedarf zu decken. Kürbis wächst schnell, und die riesigen Kürbisblätter wirken als natürlicher Unkrautblocker, indem sie das Unkraut beschatten. Gesunde Pflanzen kooperieren, um sich gegenseitig zu unterstützen.

    Gärtner behaupten seit langem, dass die gemeinsame Kultivierung bestimmter Pflanzen den Geschmack verbessert. Obwohl keiner der Vorteile der Partnerschaftspflanzung in Studien nachgewiesen wurde, wird das oben genannte Wissen aufrechterhalten. Diese traditionellen, nützlichen Pflanzenbegleiter profitieren von der Weisheit und dem Verständnis des Gartens.