Skip to content
Home » News » Was bringt uns zum Weinen? Die Gründe, warum Weinen gut für Ihre Gesundheit ist

Was bringt uns zum Weinen? Die Gründe, warum Weinen gut für Ihre Gesundheit ist

    man wiping his tears

    Weinen aufgrund eines emotionalen Zustands, eines Schmerzes oder einer körperlichen Reizung des Auges mag auf den ersten Blick nicht angenehm erscheinen, aber es ist tatsächlich gut für die Gesundheit. Hierfür gibt es fünf Gründe.

    Emotionale Tränen können durch Traurigkeit, Wut oder Glück ausgelöst werden, aber auch durch körperliche Schmerzen oder Reizungen in den Augen. Weinen ist nicht nur eine zufällige biologische Funktion, sondern dient einer Reihe von Funktionen.

    Basale Tränen, Reflex-Tränen und emotionale Tränen sind die drei Arten von Tränen. Jede Art von Tränen hat einen bestimmten Zweck – sowohl emotional als auch körperlich – und sie sind alle lebenswichtig. Robert Longhurst, ein Optometrist, hat fünf Gründe gefunden, warum Weinen für die Gesundheit von Vorteil ist.

    Augenbeschwerden sind ziemlich häufig, und wir alle erleben sie täglich.
    Reflex-Tränen bestehen hauptsächlich aus Wasser und werden freigesetzt, wenn unsere Augen durch irgendetwas gereizt werden, z. B. durch Wind, Rauch oder das Schneiden von Zwiebeln, sagen Experten.
    Wenn Sie ein tränendes Auge haben, das nicht durch einen Reizstoff verursacht wird, gehen Sie besser zu Ihrem Augenarzt.

    Bakterien, Viren und Allergene sind häufig für Augenkrankheiten wie Bindehautentzündung und Blepharitis verantwortlich.

    Wenn es um die Behandlung einer Reihe von häufigen Augeninfektionen geht, ist der beste Vorschlag, das Auge sauber zu halten, während es heilt, denn Ihre Tränen können den Heilungsprozess unterstützen.

    Basalttränen enthalten ein antibakterielles Enzym namens Lysozym, das die Augen vor Infektionen schützt.

    Reflextränen lindern nicht nur Augenreizungen, sondern schützen auch Ihre Hornhaut.
    Die Hornhaut ist die äußerste Linse des Auges, die den Lichteinfall in das Auge kontrolliert und bündelt.

    Tränen können die Hornhaut, ein durchsichtiges Gewebe, das als strukturelle Barriere das Auge vor Infektionen schützt, schützen.

    Da Reflextränen hauptsächlich aus Wasser bestehen, können sie Schmutz aus den Augen entfernen und so die Hornhaut vor Abrieb schützen.
    Eine von zehn Frauen im Vereinigten Königreich leidet an trockenen Augen, bei Männern ist sie fast ebenso häufig.

    Das Syndrom des trockenen Auges betrifft mehr als ein Drittel der Erwachsenen ab 65 Jahren und macht es erforderlich, mehrmals täglich künstliche Tränensäcke oder Augensalbe zu verwenden.