Skip to content
Home » News » Was bedeutet es, aus ethischen Quellen zu stammen, und welche Auswirkungen hat dies auf die Welt?

Was bedeutet es, aus ethischen Quellen zu stammen, und welche Auswirkungen hat dies auf die Welt?

    brown wood planks photography

    Die Bedeutung nachhaltiger Holzprodukte war in der heutigen Zeit noch nie so wichtig wie heute, da die globale Erwärmung und der Klimawandel zu einem immer dringlicheren Problem werden. Das liegt daran, dass die Unfähigkeit, erneuerbare Rohstoffe zu verwenden, zu einer Zunahme des Klimawandels und der globalen Erwärmung führen würde. Das muss aber nicht so sein. Sie können dazu beitragen, das Ausmaß des Klimawandels zu verlangsamen und zu verringern, indem Sie selbst kleine Veränderungen vornehmen, z. B. indem Sie sicherstellen, dass Sie nur Holzprodukte aus ethischen Quellen kaufen.

    Ethisch erzeugtes Holz

    Jedes Holz, das von Bäumen stammt, die in gutem Zustand gehalten wurden, gilt als erneuerbar. Es ist erneuerbar, und die Umwelt wird ständig bewirtschaftet, um die Zerstörung von Lebensräumen und den Verlust der biologischen Vielfalt zu verhindern, sowohl auf lange als auch auf mittlere Sicht. Der zusätzliche Vorteil, das Ökosystem zu erhalten, indem man die Bäume wachsen lässt, anstatt alles abzuholzen, besteht darin, dass es dazu beiträgt, Kohlendioxid über Jahrzehnte hinweg zu binden. Die Reinhaltung unserer Luft und die Verringerung der globalen Erwärmung wären somit von großem Nutzen.

    Welche Auswirkungen hat ethisch gewonnenes Holz auf die Welt?

    Leider ist ein Großteil des auf dem Weltmarkt angebotenen Holzes nicht erneuerbar. Das liegt daran, dass es aus schattigen Quellen stammt und die Bäume, die gefällt werden, nicht wieder aufgeforstet werden. Auf diese Weise kommt es zur Abholzung der Wälder. Der Kauf von nicht nachhaltigem Holz hat schwerwiegende Folgen für die lokale Waldumwelt und den Rest der Welt.

    Die biologische Vielfalt des Waldes, einschließlich seiner Wasservorräte, Böden, Pflanzenarten und Tierpopulationen, muss geschützt werden. Die Waldbewirtschafter können dadurch die Abholzung verringern und die Wasserläufe schützen. Außerdem wird der Einsatz gefährlicher Pestizide, die ordnungsgemäße Abfallentsorgung, die Erhaltung einheimischer Bäume und die Bewahrung der genetischen Vielfalt auf ihrem Land vermieden. Ein Teil des Landes der Bevölkerung sollte als Schutzgebiet ausgewiesen werden, in dem die Abholzung verboten ist. Es handelt sich dabei um steil abfallende Waldgebiete, aber auch um den Schutz lebenswichtiger Wildtierarten und die Versorgung bedrohter Tierarten.

    Der FSC-Standard verlangt von den Waldbewirtschaftern, natürliche Wälder vor dem Aussterben zu bewahren, das Brandrisiko zu verringern und “Wälder mit hohem Schutzwert” besonders zu berücksichtigen. Dieser Begriff wird verwendet, um Wälder zu beschreiben, die eine hohe biologische Vielfalt aufweisen, in seltenen oder empfindlichen Ökosystemen liegen oder solche enthalten, die wichtige Umweltleistungen erbringen oder für die kulturelle Identität der Waldgemeinschaften von Bedeutung sind.

    Nachhaltige Forstwirtschaft betont die Erhaltung einheimischer Bäume, und nur in Ausnahmefällen kann eine Baumplantage, die aus einer Waldumwandlung nach November 1994 hervorgegangen ist, für eine FSC-Zertifizierung in Frage kommen. Pflanzungen auf bereits abgeholzten oder degradierten Flächen verbessern dagegen die ökologische Nachhaltigkeit und tragen dazu bei, einen Teil der Nachfrage nach Forstprodukten zu decken, indem sie den Druck auf die natürlichen Wälder verringern. Um die FSC-Zertifizierung zu erhalten, müssen die Plantagen einem Bewirtschaftungsplan folgen, der den Schutz, die Regeneration und die Erhaltung der natürlichen Wälder unterstützt.