Skip to content
Home » News » Mehrere Gründe, warum Sie Sorghum-Sirup probieren sollten

Mehrere Gründe, warum Sie Sorghum-Sirup probieren sollten

    chocolate cake with white icing on white ceramic plate

    Sorghum ist eine uralte Kulturpflanze, die in den Vereinigten Staaten eine Wiederauferstehung erlebt. Es handelt sich um eine robuste Pflanze, die wie Mais wächst, aber zusätzlich zu ihrem labyrinthartigen Wachstum ein dichtes Korn mit Nährstoffen enthält. Es ist möglich, glutenfreies Getreide in seiner ganzen Form zu verzehren oder zu glutenfreiem Mehl zu verarbeiten. Süße Sorghumhirse ist eine spezielle Sorte von Sorghum, die speziell für die Saftproduktion angebaut wird. Die Stängel werden wegen ihres süßen Saftes geerntet, der dann zu Sirup gekocht wird. Sorghumsirup ist im tiefen Süden ein altmodisches Grundnahrungsmittel, aber in anderen Teilen des Landes ist er nicht annähernd so beliebt.

    Der Sirup hat die Viskosität von Zucker, aber der Geschmack erinnert an buttriges Karamell, mit einem Hauch von Vanille und Kaffeearoma. Er kann eine gelbe oder schwarze Farbe haben, ähnlich wie Melasse. Mit ein paar Änderungen kann Sorghumsirup als 1:1-Ersatz für Ahornsirup, Honig oder Melasse in allen Rezepten verwendet werden, in denen diese Süßungsmittel verlangt werden. Die Menge des Süßungsmittels sollte um ein Drittel reduziert werden, wenn Melasse in dem Rezept verwendet wird, da Melasse eher bitter als süß ist.

    Eine Vielzahl von Gerichten, wie z. B. gebackene Bohnen, feurige Grillgerichte und Pfannengerichte, werden durch den komplexen Geschmack von Sorghum aufgewertet. Wenn Sie Äpfel, Karotten, Birnen und Speck in Ihrem Rezept verwenden, erhalten Sie etwas, das einer Popcornkugel ähnelt. Servieren Sie sie mit Eiern, Haferflocken oder würzigen Keksen zu einem köstlichen Südstaatenfrühstück oder Brunch.
    Der flüssige Süßstoff enthält weniger Fruktose als normaler weißer Zucker und mehr Mikronährstoffe wie Kalium, Kalzium und Eisen als gewöhnlicher weißer Zucker. Aber Achtung: Das ist kein Scherz! Obwohl es sich bei Sorghum um ein natürliches, unverarbeitetes Lebensmittel handelt, ist es dennoch eine Zuckerquelle und sollte in Maßen konsumiert werden. Genießen Sie den vollen Geschmack wie bei jedem anderen Süßungsmittel auch.

    Sorghumsirup hingegen ist eine nahrhaftere Süßungsvariante. Dieser Süßstoff hat einen etwas niedrigeren glykämischen Index als raffinierter Zucker und Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, was bedeutet, dass er den Blutzuckerspiegel nicht so dramatisch ansteigen lässt wie seine stärker verarbeiteten Konkurrenten. Wenn Sie sich für ein natürliches Süßungsmittel entscheiden und nicht für eines, das übermäßig verarbeitet und raffiniert wurde, gibt es gesundheitliche Vorteile zu berücksichtigen, und Sorghum ist da keine Ausnahme. Da Sorghumsirup eine komplexere Mischung aus Vitaminen und Mineralien enthält als herkömmliche Süßungsmittel, hat sich herausgestellt, dass er eine nahrhaftere Alternative zu herkömmlichen Süßungsmitteln für Menschen mit Süßhunger darstellt.

    Darüber hinaus, und das ist vielleicht der wichtigste Punkt, unterstützen Sie mit dem Kauf von Sorghum lokale Landwirte, die versuchen, diese Tradition am Leben zu erhalten. Nicht, weil es einfach oder sehr profitabel ist, sondern weil es einen Sinn hat. Sie sollten diejenigen unterstützen, die sich dafür entscheiden, eine Kulturpflanze anzubauen, die ihre Vorfahren oder Vormütter angebaut haben. Der Geschmack ist legendär, und es lohnt sich, ihn zu bewahren.