Skip to content
Home » News » Warum die einzige Meinung, die zählt, Ihre eigene ist

Warum die einzige Meinung, die zählt, Ihre eigene ist

    woman in black long sleeve shirt and black pants sitting on red couch

    Jeder von uns hat in seinem Leben schon einmal damit zu kämpfen gehabt: darüber nachzudenken, was andere denken. Für die meisten von uns geht das auf die Kindheit zurück, auf den entscheidenden Moment in der Schule – in der Regel in der Grundschule -, in dem sich jemand über Sie lustig macht oder eine Bemerkung über Ihr Aussehen oder Ihr Verhalten macht, ein Moment, der Ihre junge Psyche wahrscheinlich auf die Tatsache aufmerksam gemacht hat, dass andere eine Meinung über Sie haben.

    Zum Glück ist dieses Wissen für die meisten von uns selbstverständlich. Die meisten von uns sind sich bewusst, wie wichtig es ist, sich so darzustellen, dass man seinen wahren Charakter, seine Fitness, seine Professionalität usw. zeigt. Und das ist ganz natürlich. Psychologen zufolge sind unsere Gehirne auf gegenseitige Abhängigkeit ausgerichtet, und soziale Ängste sind eine natürliche Reaktion auf die Möglichkeit, zurückgewiesen zu werden.

    Die Gefahr besteht dann, wenn wir von einem gesunden Selbstbewusstsein zu einem ungesunden Selbstbewusstsein übergehen, bei dem wir uns Sorgen darüber machen, wie andere uns wahrnehmen, und infolgedessen unsere Handlungen oder Denkprozesse ändern. Aber die Sache ist die: Sie werden nie vollständig verstehen, wie andere Sie wahrnehmen – das ist einfach unmöglich. Sie können nicht in die Köpfe anderer Menschen sehen. Wenn andere über Sie sprechen, können Sie nicht die Fliege an der Wand sein. Und es ist unglaublich schwierig, die Meinung anderer zu ändern.

    Deshalb ist diese Aussage richtig: Die einzige Meinung, die zählt, ist deine eigene. Und wenn Sie verstehen, wie Sie sich innerlich und äußerlich fühlen, hat das einen großen Einfluss darauf, wie andere Sie wahrnehmen und wie fähig Sie sind, Ihr Glück zu suchen und Ihre Ziele zu erreichen. Es gibt viele Methoden, um das Ihnen innewohnende Bewusstsein zu entdecken und sich selbst so zu lieben, wie Sie sind (siehe unten).

    Erfahren Sie mehr über sich selbst

    Wer genau sind Sie? Was wollen Sie tun? Was bringt Ihnen Freude? Was sind Ihre Schwächen und was sind Ihre Vorteile? Ein Weg zum besseren Verständnis ist die Selbsterkenntnis. Wenn Sie nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, können Sie ein Tagebuch führen. “100 Tage der Selbsterkundung” ist ein Buch, das Sie durch angeleitete Schreibübungen führt, die Sie dazu herausfordern, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu entdecken. Sie werden es nicht bereuen, diese Reise unternommen zu haben.

    Regulieren Sie Ihre Gefühle

    Ja, es zu sagen ist viel besser, als es zu tun. Aber wenn Sie Wege finden, Ihre Frustration zu kontrollieren, nicht zu weinen, Freude zu genießen und sich in einem glücklichen Moment zu entspannen, wird es Ihnen viel besser gehen. In einem kürzlich erschienenen Aufsatz in der Zeitschrift Positive Psychologie werden 21 praktische Techniken für den Umgang mit Emotionen beschrieben.

    Erfahren Sie, wie Sie von anderen wahrgenommen werden

    Es zählt zwar nur Ihre Meinung, aber wenn Sie verstehen, was andere von Ihnen denken, und sei es auch nur auf einer begrenzten Basis, hilft Ihnen das sehr dabei, angemessene Anpassungen vorzunehmen. Können Sie etwas tun, wenn Sie als aggressiv wahrgenommen werden? Was würden Sie tun, um für sich selbst einzustehen und Grenzen zu setzen, wenn man Sie für einen Schwächling hält?