Skip to content
Home » News » Typ-2-Diabetes: Ein Hinweis auf hohen Blutzucker im Fuß, der zu einer Amputation führen kann

Typ-2-Diabetes: Ein Hinweis auf hohen Blutzucker im Fuß, der zu einer Amputation führen kann

    white One Touch at 6.7 remote

    Diabetes Typ 2 kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, wenn der Blutzuckerspiegel aus dem Ruder läuft. Es gibt ein verräterisches Anzeichen für eine Nervenschädigung in Ihren Füßen, die Sie dem Risiko einer Amputation aussetzen könnte.

    Typ-2-Diabetes ist eine chronische Erkrankung, bei der die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin produziert oder das von ihr produzierte Insulin von den Zellen nicht verarbeitet wird. Insulin ist ein Hormon, das den Blutzucker – die wichtigste Zuckerart im Blut – reguliert. Wie viele Vorgänge im Körper muss auch der Blutzuckerspiegel ausgeglichen sein, um lebenswichtige Funktionen zu unterstützen und Gesundheitsrisiken zu minimieren. Ein unkontrollierter Blutzuckerspiegel kann eine Flut von Problemen verursachen, von denen einige irreversibel sein können.

    Einige der schwerwiegendsten Komplikationen stehen im Zusammenhang mit Neuropathie – dem medizinischen Begriff für Blutzuckerschäden an den peripheren Nerven – einem Netz von 43 motorischen und sensorischen Nervenpaaren, die das Gehirn und das Rückenmark (das zentrale Nervensystem) mit dem gesamten menschlichen Körper verbinden.

    Eine periphere Neuropathie entsteht, wenn die Nerven in den Extremitäten des Körpers, z. B. in den Händen, Füßen und Armen, geschädigt werden.

    Nach Angaben der American Diabetes Association (ADA) ist die periphere Neuropathie, der Verlust des Gefühls in den Füßen, eines der häufigsten Symptome der Neuropathie.

    Dadurch kommt es leicht zu Geschwüren und Infektionen, die zu Amputationen führen können, warnt die ADA.

    “Die meisten Amputationen sind vermeidbar, wenn Sie Ihre Füße täglich kontrollieren, regelmäßig Ihren Arzt aufsuchen und auf das richtige Schuhwerk achten”, erklärt die Gesundheitsorganisation.
    Der Schlüssel zur Vorbeugung von Diabetes-Komplikationen ist die Kontrolle des Blutzuckerspiegels.

    Ernährung und Bewegung sind die wichtigsten Bestandteile der Blutzuckerkontrolle.
    Nach Angaben von Diabetes.co.uk ist Gehen ein besonders gutes Mittel, um dies zu erreichen.

    “Dies ist jedoch nicht immer der Fall, da anstrengende körperliche Betätigung eine Stressreaktion hervorrufen kann, die den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt”, erklärt der gesunde Körper.

    “Diese Reaktion ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.”

    Harvard Health weist darauf hin, dass Sie auch besonders auf Ihre Kohlenhydratzufuhr achten sollten.

    Denn Kohlenhydrate werden relativ schnell in Glukose (Blutzucker) umgewandelt, was zu einem deutlichen Anstieg des Blutzuckerspiegels führen kann.

    “Gemüse, Obst und Vollkornprodukte liefern mehr Nährstoffe pro Kalorie als raffinierte Kohlenhydrate und sind in der Regel reich an Ballaststoffen”, schreibt Harvard Health.
    Der Körper verdaut ballaststoffreiche Lebensmittel langsamer, was zu einem moderateren Anstieg des Blutzuckerspiegels führt”, heißt es dort.

    Vermeiden Sie stark raffinierte Kohlenhydrate wie Weißbrot, Nudeln und Reis sowie Süßigkeiten, zuckerhaltige Softdrinks und Bonbons.