Skip to content
Home » News » Tartarischer Buchweizen aus dem Himalaya – das neue Detox-Superfood

Tartarischer Buchweizen aus dem Himalaya – das neue Detox-Superfood

    Himalaya-Tartar-Buchweizen ist das neueste Superfood, das auf dem Markt ist. Haben Sie schon davon gehört? Er ist ein uraltes glutenfreies Nahrungsmittel, das in vielen Teilen der nördlichen Hemisphäre gegessen wird, insbesondere in den nördlichen Regionen von Nepal, Bhutan, Indien, Kasachstan und China. Tartar war der historische Name für eine große Region in Osteuropa und Asien.

    Der wissenschaftlich als Fagopyrum Tataricum bekannte tatarische Buchweizen gilt aufgrund seines hohen Gehalts an immunsuppressiven Nährstoffen und antioxidativen Eigenschaften als Superfood. Er enthält mehr als 100 sekundäre Pflanzenstoffe, die in normalem Buchweizen nicht vorkommen. Kein Wunder, dass die Menschen verrückt nach ihm sind!

    Ich habe gerade von meinem Helden Jeff Bland von tatarischem Buchweizen gehört. Er ist ein großartiger Arzt, ein Lebensmittelbiochemiker, der als Vater der funktionellen Medizin gilt. Ich habe viele seiner Wochenendvorlesungen besucht, wenn er nach London kam, um Vorträge zu halten, und durch Jeff habe ich zum ersten Mal Interesse an Entgiftung zur Verbesserung vieler Gesundheitsprobleme bekommen. Ich hörte mir noch mehrere Jahre lang seine monatlichen Functional Medicine Updates an, die er auf Audio-Discs veröffentlichte, bevor er damit aufhörte.

    In Regionen, in denen Weinsteinbuchweizen natürlich wächst, wird er hauptsächlich als Tee und als Grundnahrungsmittel wie Nudeln und Brot verzehrt.

    Die Saat, die manchmal fälschlicherweise als Mais bezeichnet wird, wird oft als Pseudogetreide oder Pseudocera bezeichnet. Er ist reich an Proteinen, Vitaminen, Nährstoffen, Cholesterin, Rutin, Quercetin und anderen Flavonoiden. Er ist wesentlich reicher an Flavonoiden als gewöhnlicher Buchweizen, und das macht ihn so spannend. In Indien auch als Phapar, in Nepal als Tita Phapar, in Bhutan als Bjo und in China als bitterer Buchweizen bekannt, sind die gesundheitlichen Vorteile der Samen dem traditionellen Buchweizen und anderen Körnern weit überlegen. Aufgrund des hohen Gehalts an sekundären Pflanzenstoffen hat er jedoch einen sauren Geschmack.

    Er hat bedeutende diätetische und therapeutische Wirkungen, die von entzündungshemmenden Eigenschaften über antioxidative Mechanismen bis hin zur Verbesserung des Immunsystems reichen. Er moduliert auch die Entgiftung von Proteinen. Experten weisen darauf hin, dass wir unser Immunsystem verjüngen und nicht nur stärken müssen. Mit seiner natürlichen Zusammensetzung, die reich an essentiellen Nährstoffen ist, ist der tatarische Buchweizen dick. Das bedeutet, dass er für eine kleine Ernte eine reiche Quelle an Ballaststoffen, Fett, Stärke, Proteinen und Verbindungen ist, die dem menschlichen Körper eine breite Palette an gesundheitlichen Vorteilen bieten.