Skip to content
Home » News » Statine: Ein cholesterinsenkender Wirkstoff kann das Risiko von Covid-Todesfällen um 41 % senken

Statine: Ein cholesterinsenkender Wirkstoff kann das Risiko von Covid-Todesfällen um 41 % senken

    man in white medical scrub lying on hospital bed

    Cholesterinsenkende Statine können die Häufigkeit von COVID-19-bedingten Todesfällen im Krankenhaus um bis zu 41 % verringern, so eine Studie.

    Statine und andere blutdrucksenkende Medikamente stabilisieren die zugrunde liegenden Erkrankungen, so dass sich die Patienten mit größerer Wahrscheinlichkeit von COVID-19 erholen. Patienten, die einen triftigen Grund für die Einnahme von Statinen haben, wie z. B. eine Herz-Kreislauf-Erkrankung oder Bluthochdruck, können von der Fähigkeit der Statine, das Virus zu blockieren, profitieren, so den Forschern zufolge.

    Im Vereinigten Königreich nehmen fast acht Millionen Menschen Statine ein, eines der am häufigsten verschriebenen Medikamente, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch Senkung des Cholesterinspiegels zu senken.

    Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention nehmen 93 Prozent der Patienten, die ein cholesterinsenkendes Medikament einnehmen, auch ein Statin ein.
    Der ACE2-Rezeptor des Medikaments, auf den ein Statin abzielt, hilft bei der Blutdruckregulierung. Das COVID-19-Virus nutzte den selben Rezeptor aus, um Lungenzellen zu infiltrieren, wie Wissenschaftler im Jahr 2020 herausfanden.
    “Als wir zu Beginn der COVID-19-Pandemie mit diesem Virus konfrontiert wurden, sagten die Leute, dass einige Medikamente helfen könnten. Dazu gehören auch Statine und die Frage, ob sie das COVID-19-Risiko beeinflussen könnten”, sagte Lori Daniels, Leiterin der kardiovaskulären Intensivstation an der UC San Diego Health.

    Wir stellten damals die Hypothese auf, dass Statine aufgrund ihrer entzündungshemmenden und bindenden Eigenschaften SARS-CoV-2-Infektionen verhindern könnten, was möglicherweise die Ausbreitung des Virus blockieren könnte”.

    Die Forscher der UC San Diego wendeten ihre ursprünglichen Erkenntnisse auf eine größere Kohorte von 10.541 Covid-Patienten an, die in 104 verschiedenen Krankenhäusern Die Forscher der UC San Diego wendeten ihre ursprünglichen Ergebnisse auf eine größere Kohorte von 10.541 Covid-Patienten an, die über einen Zeitraum von neun Monaten in 104 verschiedene Krankenhäuser eingeliefert wurden.

    “Auf diese Weise konnten wir unsere früheren Ergebnisse bestätigen, dass Statine mit einem geringeren wer mit einem geringeren COVID-19-Todesrisiko verbunden sind”, so Daniels.

    Die Forscher fanden heraus, dass die Einnahme von Statinen vor der Einlieferung ins Krankenhaus wegen COVID-19 das Risiko einer einer schweren Infektion in der ersten Studie um mehr als die Hälfte.

    “Wie bei jeder Beobachtungsstudie können wir nicht mit Sicherheit behaupten, dass die von uns berichteten Zusammenhänge zwischen der Einnahme von Statinen und COVID-19-Infektionen auf die Statine selbst zurückzuführen sind”, sagte Daniels.

    “Wir erwarten, dass unsere Ergebnisse den Menschen helfen können, ihre Medikamente weiter einzunehmen.

    Patienten mit einer familiären Vorgeschichte von Herzerkrankungen, einer Langzeiterkrankung wie rheumatoider Arthritis oder Typ-1- oder Typ-2-Diabetes kann ein Statin verschrieben werden.

    Statine können auf unvorhersehbare Weise mit anderen Arzneimitteln interagieren und dadurch das Risiko schwerwiegender unerwünschter Wirkungen wie Muskelschäden erhöhen.