Skip to content
Home » News » Sollte ich mir Sorgen machen, wenn die Covid-Impfung von Pfizer keine Nebenwirkungen verursacht hat?

Sollte ich mir Sorgen machen, wenn die Covid-Impfung von Pfizer keine Nebenwirkungen verursacht hat?

    white and black labeled bottle

    Einer neuen Studie zufolge lösen COVID-Impfstoffe in der Regel eine Immunreaktion aus, die zu unerwünschten Wirkungen führt. Dies deutet nach Ansicht von Experten darauf hin, dass die Impfstoffe wirksam sind. Ist es denkbar, dass der Impfstoff nicht wirkt, weil ich keine negativen Nebenwirkungen erlebe? Eine kürzlich durchgeführte Studie hat einen Teil der Unklarheiten beseitigt.

    Die Reaktion des Körpers auf die Coronavirus-Impfstoffe wird noch untersucht. Je mehr Arme untersucht wurden, desto mehr unerwünschte Wirkungen wurden beobachtet. Während diese Nebenwirkungen alarmierend sind, ist die Botschaft für die öffentliche Gesundheit klar: Nebenwirkungen sind ein Zeichen für eine starke immunologische Reaktion auf den Impfstoff.

    In einer neuen Studie wurde untersucht, ob das Gegenteil der Fall ist: weniger Nebenwirkungen bedeuten eine schwächere Immunreaktion.

    Was also sind Antikörper?

    Es handelt sich einfach um bestimmte Proteine, die der Körper als Reaktion auf eine Infektion produziert.

    Alle Probanden waren gesund, immungeschwächt und zum Zeitpunkt der Rekrutierung nicht positiv auf COVID-19 getestet.

    Die Forscher ließen die Teilnehmer nach jeder Dosis einen Fragebogen zu ihren impfstoffbedingten Nebenwirkungen ausfüllen, wobei sie die Dauer und Schwere von 12 Symptomen auf einer Skala von 0 (überhaupt nicht) bis 4 (sehr) bewerteten.

    Durchschnittlich 37 Tage nach der zweiten Behandlung wurden ihre Antikörper getestet.
    Als die Forscher die Antikörperergebnisse der Teilnehmer mit ihren Symptomwerten verglichen, kamen sie zu dem Schluss: “Wir entdeckten keinen Zusammenhang zwischen dem Schweregrad der mit dem Impfstoff verbundenen Symptome und den durch den Impfstoff induzierten Antikörpertitern einen Monat nach der Immunisierung.”

    Sie entdeckten auch keinen Zusammenhang zwischen der Antikörperreaktion und der Dauer der Nebenwirkungen nach der ersten und zweiten Pfizer-Dosis.

    In ihrer abschließenden Bemerkung stellten sie fest: “Die Forscher entdeckten, dass ein Mangel an Symptomen nach der Impfung mit dem BNT162b2 [Pfizer]-Impfstoff nicht mit einem Mangel an impfstoffinduzierten Antikörpern einen Monat nach der Impfung gleichzusetzen ist”.

    Den Forschern zufolge haben die Ergebnisse zwei wichtige Implikationen.
    “In erster Linie sollten Personen, die nach der Impfung kaum Symptome aufweisen, verstehen, dass dies nicht bedeutet, dass der Impfstoff nicht erfolgreich war. In dieser Stichprobe war die Wahrscheinlichkeit einer robusten Antikörperreaktion bei Personen mit wenigen bis gar keinen Symptomen genauso hoch wie bei Personen mit erheblichen Symptomen.