Skip to content
Home » News » Heißhunger auf Kaffee und seine Ursachen

Heißhunger auf Kaffee und seine Ursachen

    flat lay photography of leaves with cup of coffee and three macarons on chopping board

    Lange Zeit waren Wissenschaftler und Ärzte der Meinung, dass der Konsum von Kaffee, genauer gesagt von Koffein, negative Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Diese Debatten haben natürlich keinen Einfluss auf den Rest von uns. Wir sind ein Volk von Kaffeetrinkern, und wir haben einen Weg gefunden, unser Lieblingsgetränk zu genießen. Die gute Nachricht ist, dass wir uns für unseren persönlichen Kaffeekonsum nicht mehr rechtfertigen müssen. Koffein hat eine Vielzahl von Wirkungen auf unseren Körper und unseren Geist, wie jüngste Studien verschiedener unabhängiger Mediziner von Universitäten und Gesundheitseinrichtungen belegen.

    Steigern Sie Ihr Energieniveau

    Koffein wirkt auf die Adenosinrezeptoren in unserem Gehirn, was unser Energieniveau steigert. Diese Rezeptoren binden sich an unsere Hirnmembranen, was zu einer Verlangsamung unserer neuronalen Aktivität führt und uns schläfrig macht. Wenn wir Koffein zu uns nehmen, bindet es sich an unsere Hirnmembranen und lässt den Adenosinrezeptoren weniger Platz, so dass wir nicht einschlafen können.

    Depressionen vermindern

    Laut einer Studie, die von Medizinern der Harvard-Universität über einen Zeitraum von 24 Jahren durchgeführt wurde, verringert die Einnahme von Koffein das Auftreten von Depressionen bei Frauen erheblich. Mit Hilfe des Cox-Proportional-Hazard-Regressionsmodells wurde der tägliche Koffeinkonsum von 50.739 Frauen mit dem Grad ihrer Depression in Beziehung gesetzt.

    DNA, die stark ist

    Wir werden zwar sehen, wie sich bestimmte DNA-Stränge spontan spalten und unser Körper sie repariert, aber so einfach ist es nicht immer. Bei einer Doppelstrangspaltung entsteht zum Beispiel eine toxische Legion, und das kann darauf hinweisen, dass der Körper beginnt, mutierte Zellen zu bilden, die unweigerlich bösartig sind. Das wollen wir natürlich vermeiden, und eine neue Studie, die im European Journal of Nutrition veröffentlicht wurde, hat ergeben, dass Kaffee die DNA-Stränge stärkt und gefährliche Brüche verhindern hilft.

    Er unterdrückt Heißhungerattacken.

    Koffein kann helfen, Heißhungerattacken zu reduzieren und den Appetit zu kontrollieren. Kombiniert mit einer Steigerung der Ausdauer, die es ermöglicht, einen Tag lang zu laufen oder zumindest zu gehen, ohne negative Auswirkungen zu verspüren oder sich träge zu fühlen, kann dies für jemanden, der versucht, ein gesünderes Gewicht zu halten, recht vorteilhaft sein. Dieser Bereich wird derzeit an der Griffith University in Australien erforscht. Die Teilnehmer erhalten ein Getränk zum Frühstück und ein weiteres zwei Stunden später, und ihre Hunger- und Sättigungssymptome werden vier bis fünf Stunden lang nach dem Verzehr des Getränks verfolgt.

    Es ist kalorienverbrennend.

    Koffein verbessert die Thermogenese beim Menschen, wie Untersuchungen der American Society for Clinical Nutrition ergeben haben. Unter Thermogenese versteht man die Bildung von Wärme auf zellulärer Ebene. Durch die Wärme verbrennt der Körper schneller Kalorien. Bewegung steigert die Thermogenese, und wenn Bewegung mit Koffein kombiniert wird, sind die Ergebnisse noch besser.