Skip to content
Home » News » Lebensmittel, die die Leptin-Resistenz und das Bauchfett erhöhen: Wie man Viszeralfett abbaut

Lebensmittel, die die Leptin-Resistenz und das Bauchfett erhöhen: Wie man Viszeralfett abbaut

    cooked dish on gray bowl

    Viszeralfett ist das Fett, das sich in der Bauchhöhle eines Menschen befindet und ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko darstellt. Es ist erwiesen, dass der Verzicht auf eine bestimmte Zuckersorte den Abbau von Bauchfett erleichtert.

    Fett ist ein komplexes Thema, und nicht alle Fette sind gleich. Viszeralfett, auch als Bauchfett bekannt, ist eine Form von Fett, die sich tief im Körper in der Nähe verschiedener wichtiger Organe befindet. Wenn man zu viel von dieser Art von Fett zu sich nimmt, erhöht sich das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen. Zucker ist ein komplexes Thema mit vielen verschiedenen Varianten. Um die Verbrennung von Bauchfett zu unterstützen, empfehlen Experten, raffinierten Zucker in der Ernährung einzuschränken. .

    Um den Geschmack von Lebensmitteln und Getränken zu verbessern, wird häufig raffinierter Zucker verwendet. Eines der größten Probleme mit dieser Art von Zucker ist, dass er im Wesentlichen keine Vitamine, Mineralien, Proteine, Fette, Ballaststoffe oder andere nützliche Inhaltsstoffe enthält, was ihn zu “leeren Kalorien” macht. Darüber hinaus wird raffinierter Zucker häufig verpackten Mahlzeiten und Getränken zugesetzt, wie z. B. Eiscreme, Gebäck und Limonade, die allesamt stark verarbeitet sind. Diese verarbeiteten Mahlzeiten sind nicht nur nährstoffarm, sondern können auch eine hohe Konzentration an Salz und zugesetzten Fetten enthalten. Salz und zugesetzte Fette sind für eine Zunahme des Bauchfetts verantwortlich, wenn sie in großen Mengen aufgenommen werden.

    Es stimmt, dass Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und sogar Herzkrankheiten mit dem Konsum von raffiniertem Zucker in Verbindung stehen. Trotzdem ist er in einer Vielzahl von Lebensmitteln enthalten, was es besonders schwierig macht, ihn zu vermeiden. Zucker kann in einer Vielzahl von Lebensmitteln enthalten sein, darunter Obst, Gemüse, Milchprodukte, Getreide, Nüsse und Samen. Dieser natürliche Zucker kann entfernt werden, um den raffinierten Zucker zu erzeugen, der in der heutigen Lebensmittelversorgung so weit verbreitet ist. Sie haben vielleicht schon davon gehört, aber raffinierte Zucker wie Haushaltszucker und Maissirup mit hohem Fruktosegehalt (HFCS) sind zwei gängige Beispiele .

    Ein Übermaß an Zucker, vor allem aufgrund des hohen Fruktosegehalts, wurde in zahlreichen Studien mit Fettansammlungen im Bauch- und Leberbereich in Verbindung gebracht. Wissenschaftler sagen, dass Zucker zu 50 Prozent aus Glukose und zu 50 Prozent aus Fruktose besteht. Wenn Sie viel zugesetzten Zucker zu sich nehmen, wird Ihre Leber mit der Fruktose überfordert und muss sie in Fett umwandeln. Einige sind der Meinung, dass dies die Hauptursache für die negativen Auswirkungen von Zucker auf die Gesundheit ist. Er führt zu Insulinresistenz und anderen Stoffwechselproblemen, indem er das Bauch- und Leberfett erhöht.

    Leptinresistenz wurde mit höheren Körperfettmengen und zirkulierendem Leptin in Verbindung gebracht, und es wird vermutet, dass es eine Rolle bei der Entwicklung und Erhaltung von Bauchfett spielt. Die Forschung hat gezeigt, dass bestimmte Arten von Kohlenhydraten und Fetten in experimentellen Nagetiermodellen eine Leptinresistenz auslösen. Eine durch die Ernährung hervorgerufene Leptinresistenz kann auch die Kalorienaufnahme und das viszerale Fett erhöhen, so die Ergebnisse. Insbesondere Lebensmittel mit einem hohen HFCS-Gehalt können eine Resistenz gegen Leptin bewirken, ein Hormon, das dem Körper mitteilt, wann er eine Mahlzeit zu sich nehmen sollte und wann er mit dem Essen aufhören sollte. Dies könnte dazu beitragen zu verstehen, warum raffinierter Zucker und Fettleibigkeit zusammenhängen.