Skip to content
Home » News » Können Stress und Angst zu Gewichtsverlust führen?

Können Stress und Angst zu Gewichtsverlust führen?

    topless woman with black panty

    Viele Menschen erleben Gewichtsverschiebungen als Folge von Stress. Je nachdem, wie der Körper darauf reagiert, kann es zu einer Gewichtszunahme oder -abnahme kommen. Chronischer Stress ist in jedem Fall ungesund, und plötzliche Gewichtsveränderungen können darauf hindeuten, dass Sie mehr Stress haben als normal. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie sich Stress auf den Körper und das Handeln auswirkt und warum er zu einer Gewichtsabnahme führen kann. In diesem Artikel wird auch erörtert, wie man Stress bewältigen und auch in schwierigen Situationen sicher bleiben kann.

    Warum führt Stress zu Gewichtsverlust?

    Stress wirkt sich sowohl auf Ihre Gene als auch auf Ihr Verhalten aus. Diese Veränderungen können in Kombination zu einer schnellen, ungesunden Gewichtsabnahme führen. Hier sind einige Beispiele dafür, wie Stress zu einer Gewichtsabnahme führen kann.

    Kampf oder Flucht verbrennt Kalorien

    Ihre Nebennieren schütten Adrenalin aus, wenn Ihr Gehirn eine Gefahr erkennt (Adrenalin). Adrenalin bereitet Ihren Körper darauf vor, mit einer Bedrohung fertig zu werden, indem es Ihre Herzfrequenz und Ihre Atmung beschleunigt, um mehr Sauerstoff zu Ihren Zellen zu bringen, und die Muskelspannung erhöht, damit Sie kämpfen oder vor der Bedrohung fliehen können.
    Diese Reaktion wird als Kampf oder Flucht bezeichnet. Für unsere Vorfahren hat das gut funktioniert – es ist gut, wenn man vor einem Tiger flieht -, aber heute haben die meisten von uns mit psychologischen Stressfaktoren zu tun, die weniger dringend und langfristiger sind (aus Arbeit, Beziehungen, Finanzen usw.). Da das Gehirn diese Stressoren immer noch als Bedrohung wahrnimmt, bleibt der Körper bei chronischem Stress auf einem niedrigen Niveau im Kampf- oder Fluchtmodus.

    Stress kann zu Verdauungsproblemen führen

    Wenn Sie unter Druck stehen, schüttet der Körper das Hormon Cortisol (auch als “Stresshormon” bekannt) aus. Der Blutfluss wird durch Cortisol von Ihrem Verdauungssystem in Ihr Gehirn und Ihre Muskeln umgeleitet. Dies ist die normale Stressreaktion des Körpers und macht Sinn: Wenn Sie in Gefahr sind, ist es wichtiger, zu denken und sich zu bewegen als zu verdauen.

    Stress kann Ihre Essgewohnheiten verändern

    Stress verändert Ihr Verhalten auf eine Weise, die zu Gewichtsverlust führen kann. Sie könnten beispielsweise das Mittagessen verpassen, weil Sie mit einem Projekt in der Arbeit im Rückstand sind oder weil Sie zu sehr mit einem persönlichen Problem beschäftigt sind, um an das Essen zu denken. Da Sie nicht die Nährstoffe zu sich nehmen, die Ihr Körper braucht, kann eine unzureichende Nahrungsaufnahme die Stresssymptome verschlimmern.

    Tipps für einen gesunden Stressabbau

    Wenn Sie eine schwierige Zeit in Ihrem Leben durchmachen, lohnt es sich, Ihren Stresspegel sorgfältig zu kontrollieren. Mit den richtigen Verhaltensweisen und Ressourcen erhöhen Sie Ihre Stressresilienz und bleiben auch in schwierigen Zeiten sicher. Hier sind drei Vorschläge zur Stressbewältigung, die sowohl sicher als auch wirksam sind.