Skip to content
Home » News » Kann man mit kalorienfreien Getränken abnehmen? Ist das richtig?

Kann man mit kalorienfreien Getränken abnehmen? Ist das richtig?

    green plant on white and purple floral ceramic pot

    Versuchen Sie, Kalorien zu sparen, indem Sie von normaler Limonade auf Diätlimonade umsteigen? Bevorzugen Sie kohlensäurehaltiges Wasser mit Hint- oder LaCroix-Geschmack? Vielleicht haben Sie sich eine kohlensäurehaltige Maschine wie SodaStream oder Drinkmate gekauft?

    Untersuchungen zufolge ist keine dieser Optionen geeignet, Ihnen beim Abnehmen zu helfen. Schlimmer noch, sie können sogar zu einer Gewichtszunahme führen! Die Erklärung dafür mag Sie überraschen. Mich hat es jedenfalls überrascht. Wenn Sie täglich zwei Dosen Cola (12 Unzen) trinken, sparen Sie durch den Wechsel zu einer kalorienfreien Version 280 “leere” (nicht nahrhafte) Kalorien. Im Laufe eines Monats würden Sie 8.400 Kalorien weniger zu sich nehmen, was zu einem Gewichtsverlust von fast zweieinhalb Pfund führen würde. Wo ist also der Haken?

    Künstlich gesüßte Diätgetränke werden mit dem Verlangen nach süßen, kalorienreichen Produkten in Verbindung gebracht. Infolgedessen kann der Verzehr von anderen Mahlzeiten und Getränken zunehmen, selbst wenn die Kalorienzahl in kalorienfreien Getränken sinkt. Ein künstlicher Süßstoff (Aspartam) hat in Mäuseversuchen gezeigt, dass er einen Teil des Gehirns schädigt, der den Tieren sagt, wann sie mit dem Essen aufhören sollen.

    Und eine Reihe von Humanstudien (z. B. diese und diese) haben ergeben, dass Personen, die künstlich gesüßte Getränke trinken, mit größerer Wahrscheinlichkeit zunehmen. Andere Studien kamen zu dem Ergebnis, dass künstlich gesüßte kalorienarme Getränke bei der Gewichtsabnahme helfen können, aber die Beweise sind widersprüchlich.

    Das Konzept der “umgekehrten Kausalität” erschwert die Untersuchung von kalorienfreien Getränken und Gewichtsabnahme. Übergewichtige Menschen trinken diese Getränke eher, was den Anschein erweckt, dass sie daran schuld sind. Natürlich werden künstliche Süßstoffe mit anderen Gesundheitsrisiken in Verbindung gebracht, wie etwa einem erhöhten Risiko für einige bösartige Erkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Nierenprobleme. Allerdings sind die Beweise nicht stark genug, um sicher zu sein.

    Wenn es darum geht, die Soda-Sucht zu überwinden, gelten Getränke, die kohlensäurehaltiges Wasser und keine künstlichen Süßstoffe enthalten, schon lange als sichere Wahl. Was kann man schon falsch machen, wenn man keinen Zucker, keine Kalorien und keine künstlichen Süßstoffe zu sich nimmt? Eine Studie aus dem Jahr 2017, an der Menschen und Ratten beteiligt waren, stellt jedoch auch diese Methode in Frage. Zunächst einmal sind da die Ratten: Männliche Ratten erhielten über ein Jahr lang eines von vier Getränken: Wasser, ein normales kohlensäurehaltiges Getränk, ein normales kohlensäurehaltiges Getränk, das abgestanden war, oder ein Diätgetränk mit Kohlensäure. Die Süße in den üblichen kohlensäurehaltigen Getränken war nicht künstlich.