Skip to content
Home » News » Jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt für Zahnprobleme

Jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt für Zahnprobleme

    green and white toothbrush on brown carton box

    Jetzt ist die Rede von der Wiedereröffnung der 12.000 Zahnkliniken im Vereinigten Königreich. Für alle, die in dieser Zeit mit Zahnproblemen oder – noch schlimmer – mit Zahnschmerzen zu kämpfen hatten, kann es nicht schnell genug gehen. In den letzten Wochen herrschte allgemeiner Konsens darüber, dass man bei Zahnschmerzen Schmerzmittel nehmen und warten kann, bis es besser wird. Für jemanden, der unter dem dumpfen, pochenden, invasiven Schmerz eines Zahnschmerzes leidet, kann das nicht einfach sein. Wenn Sie sehr starke Schmerzen haben, die unerträglich sind und nicht gelindert werden können, bevor die Zahnärzte wieder öffnen, rufen Sie den NHS111 an. Gehen Sie in die nächste Notaufnahme, wenn die Schmerzen unerträglich sind, wenn Sie starke Blutungen haben oder wenn Sie eine Verletzung im Mund haben.

    In der Zwischenzeit kann jeder seine Zahnhygiene überprüfen, um zu sehen, wie er seine tägliche Reinigung verbessern kann, um Probleme zu vermeiden. Natürlich scheint das alles selbstverständlich zu sein, aber wenn man weiß, dass fast ein Drittel der Erwachsenen Karies und 66 % sichtbaren Zahnbelag haben, ist es sicher eine gute Idee, noch einmal zu überprüfen, ob wir unsere Zähne richtig putzen.

    Überprüfen Sie Ihre Zahnbürste

    Vergewissern Sie sich, dass Ihre Zahnbürste in gutem Zustand ist. Wenn Ihre Bürsten ausgefranst oder abgenutzt sind, ist es an der Zeit, sie zu ersetzen. Im Internet gibt es verschiedene Zahnbürsten, die sofort lieferbar sind. Suchen Sie nach einer Bürste mit weichen oder mittleren Borsten. Härtere Borsten können den Anschein erwecken, dass sie besser arbeiten, aber das ist nicht immer der Fall, und zu kräftiges Putzen mit einer sehr starken Zahnbürste kann den Zahnschmelz beschädigen. Wählen Sie eine Zahnbürste mit einem kleinen Bürstenkopf und kurzen und langen, abgerundeten Borsten, um die Zähne optimal zu erreichen und zu putzen.
    Elektrische Zahnbürsten sind fantastisch, und ihre oszillierenden oder rotierenden Köpfe sorgen für eine gründliche Reinigung. Mit einer elektrischen Bürste ist es für manche Menschen viel einfacher, ihre Zähne gründlich zu reinigen. Allerdings können diese Bürsten leicht verschleißen, und die Bürstenköpfe müssen möglicherweise alle zwei oder drei Monate ausgetauscht werden.

    Zahnpasta und Fluorid

    Die Verwendung von fluoridhaltiger Zahnpasta wird allen empfohlen, mit Ausnahme von Personen, die spezielle Medikamente einnehmen oder unter schweren gesundheitlichen Problemen leiden. In einigen Ländern wie den Vereinigten Staaten wird Fluorid dem Trinkwasser zugesetzt, um die Sicherheit der Zähne der Einwohner zu gewährleisten. Fluorid ist wirksam, weil es den Zahnschmelz stärkt. Säure entsteht, wenn Bakterien im Mund Zucker und Kohlenhydrate abbauen. Die Mineralien im Zahnschmelz können durch diese Säure abgetragen werden, wodurch die Zähne geschwächt werden. Fluorid hilft bei der Remineralisierung des Zahnschmelzes.

    Es ist jedoch wichtig, eine Zahnpasta mit dem richtigen Fluoridgehalt zu verwenden. Am besten sind solche mit einem Fluoridgehalt von 1.350 bis 1.500 Teilen pro Million. Der Fluoridgehalt der Zahnpasta ist auf der Tube angegeben. Ein Zahnarzt kann Ihnen einen höheren Fluoridgehalt verschreiben, wenn Sie ein höheres Risiko für Karies haben.