Skip to content
Home » News » Hier sind einige Möglichkeiten, achtsam zu essen und Ihre Beziehung zum Essen zu verbessern

Hier sind einige Möglichkeiten, achtsam zu essen und Ihre Beziehung zum Essen zu verbessern

    poached egg with vegetables and tomatoes on blue plate

    Wir alle haben die Gewohnheit entwickelt, uns gedankenlos zu ernähren. In unserem hektischen Leben ist es schnell möglich, eine Handvoll Chips hier und ein paar Kekse dort zu ergattern, was immer in der Küche zur Hand ist. Brian Wansink erörtert in seinem Buch “Mindless Eating”, wie das Umfeld der Amerikaner zu diesem Problem beiträgt: Why We Eat More Than We Think” (Warum wir mehr essen, als wir denken). Wir haben große Küchen, essen von großen Tellern, und unsere Verpackungen enthalten mehr Lebensmittel als in anderen Ländern. So entsteht ein Muster, bei dem wir so lange essen, bis wir satt sind – manchmal mehr als satt – und nicht, bis wir keinen Hunger mehr haben. Und das Problem ist, dass sich all diese zusätzlichen Kalorien mit der Zeit summieren und unsere Taille um mehrere Zentimeter wachsen lassen.

    Das Geheimnis für langfristigen Erfolg liegt darin, unser Verhältnis zum Essen zu ändern. Und das Geheimnis dabei ist, eine unterstützende Atmosphäre für achtsames Essen zu schaffen. Achtsames Essen bedeutet, im Moment ganz präsent zu sein und auf den Geruch, die Beschaffenheit und den Geschmack des Essens zu achten, damit Sie auf Ihren Körper hören und feststellen können, wann er zufrieden ist. Wenn Sie achtsam essen, können Sie aufhören zu essen, wenn Sie nicht mehr hungrig sind, und nicht erst, wenn Sie satt sind.

    Kleinere Mengen kaufen

    Großeinkäufe sind ideal, um eine große Familie zu ernähren, aber nicht so gut, um eine ausgewogene Küche zu haben. Entscheiden Sie sich für Lebensmittel in kleineren Verpackungen, z. B. für Popcorn in Snackgröße, statt für Tüten in voller Größe. So können Sie sicherstellen, dass Sie nur die benötigten Kalorien zu sich nehmen, anstatt gedankenlos zu mampfen.

    Verwenden Sie kleinere Teller

    Die Größe des Geschirrs, das wir benutzen, gibt unseren Augen visuelle Anhaltspunkte. Platzieren Sie Ihre Mahlzeit auf einem kleinen oder mittelgroßen Teller, anstatt auf einem großen, rechteckigen Essteller. Dies hilft bei der Portionskontrolle, da Ihre Augen Ihrem Magen signalisieren, wenn Sie keinen Hunger mehr haben.

    Stimmung während des Essens

    Schalten Sie den Fernseher aus und hören Sie ein paar beruhigende Lieder. Wenn möglich, dimmen Sie das Licht und essen Sie am Tisch und nicht auf dem Sofa. Nehmen Sie sich eine bestimmte Zeit für die Mahlzeit, z. B. 20 Minuten, und essen Sie langsam, mit dem Ziel, innerhalb dieser Zeit fertig zu werden.

    Genießen Sie jeden Bissen

    Wenn Sie langsamer essen, haben Sie genügend Zeit, um den Geruch, die Beschaffenheit und den Geschmack Ihrer Mahlzeit wahrzunehmen. Das macht das Essen nicht nur angenehmer, sondern sorgt auch dafür, dass sich Ihr Magen schneller satt fühlt. Achten Sie auf den Geruch des Essens, bis Sie es probieren. Kauen Sie langsam und achten Sie darauf, wie das Essen in Ihrem Mund schmeckt. Ist es geschmeidig? Ist es schwer? Ist es kaubar? Wünschen Sie sich etwas Knuspriges? Und achten Sie natürlich auf die einzelnen Schichten von Schärfe, Süße und herzhaftem Geschmack.