Skip to content
Home » News » Hier ist, was Sie tun können, um Ihre Hausapotheke umweltfreundlicher zu gestalten.

Hier ist, was Sie tun können, um Ihre Hausapotheke umweltfreundlicher zu gestalten.

    black glass bottles on brown wooden rack

    Die meisten Menschen sind sich nicht bewusst, dass Pillen (oder Cremes, Pflaster oder Inhalatoren) einen erheblichen Einfluss auf die Umwelt haben, aber das tun sie. Der Klimawandel hat nicht nur sichtbare Auswirkungen auf das Ökosystem, sondern auch auf die Gesundheit, z. B. durch steigende Asthma-Raten und neue Infektionskrankheiten. Die Treibhausgasemissionen sind der wahre Grund für den Klimawandel. Unser Gesundheitssystem spielt eine wichtige Rolle, denn es ist für über 10 % aller Treibhausgasemissionen in den Vereinigten Staaten verantwortlich. Darüber hinaus sind die Vereinigten Staaten für mehr als ein Viertel aller weltweiten Emissionen im Gesundheitswesen verantwortlich. Pharmazeutische Medikamente und Chemikalien sind die wichtigste Quelle von Treibhausgasemissionen in unserem Gesundheitssystem. Darüber hinaus können pharmazeutische Abfälle, die in der weltweiten Versorgungskette anfallen, Umwelt- und Tiergifte sowie im Falle von Antibiotikarückständen antimikrobielle Resistenzen (manchmal auch als “Superbugs” bekannt) verursachen. In den Vereinigten Staaten wurden im Jahr 2018 5,8 Milliarden Rezepte ausgestellt. Gleichzeitig gaben die Verbraucher 34 Milliarden US-Dollar für rezeptfreie Arzneimittel aus. Viele dieser Medikamente sind lebensrettend, bieten uns erhebliche Vorteile und ermöglichen uns bei richtiger Anwendung ein gesünderes Leben. Mit ein wenig Überlegung können Sie jedoch einige Dinge tun, um Ihre Hausapotheke umweltfreundlicher zu gestalten und gleichzeitig Ihre Gesundheit im Auge zu behalten.

    Quantität ist nicht immer gleichbedeutend mit Qualität.

    Wenn Sie einen 90-Tage-Vorrat an Arzneimitteln abfüllen, können Sie die Gesamtkosten für Tabletten senken, die Bequemlichkeit erhöhen und die Verpackung reduzieren. Manchmal ist es jedoch sinnvoll, kleinere Mengen zu bestellen, z. B. wenn Sie ein neues Rezept ausprobieren oder rezeptfreie Medikamente kaufen, die Sie nicht vor Ablauf des Verfallsdatums aufbrauchen werden.

    Führen Sie Berechnungen durch

    Erwägen Sie zunächst eine Halbierung oder Verdoppelung Ihrer derzeitigen Medikamente, wenn Ihr Arzt eine Dosisänderung empfiehlt und die Rechnung aufgeht. Wenn dies gelingt, können Sie bei der nächsten Nachfüllung um ein Rezept für die neue Dosisstärke bitten.

    Vergessen Sie nicht, die Medikamente nachzufüllen, wenn Sie sie nicht mehr brauchen.

    Mit Ausnahme von Medikamenten für Notfälle, die Sie vorrätig haben sollten, sollten Sie nur dann ein Rezept einlösen, wenn Sie beabsichtigen, es zu verwenden. Wenn Sie die Wahl haben, ein Medikament zu erhalten, das Sie einnehmen können, wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder nicht bessern, bestehen Sie gegenüber Ihrem Arzt darauf, dass er das Rezept an die Apotheke schickt, und sagen Sie ihm, dass Sie ihm Bescheid geben, wenn Sie es einlösen wollen.