Skip to content
Home » News » Hier ist der Grund, warum du dich nach chinesischem Essen sehnst

Hier ist der Grund, warum du dich nach chinesischem Essen sehnst

    pasta dish on brown ceramic plate

    Dumplings, lecker! Oh, Chow Mein. Kung Pao Huhn. Frühlingsrollen, Mann, ich liebe sie alle. Chinesisches Essen ist meine Lieblingsspeise, und wenn ich einen Heißhunger auf chinesisches Essen habe, habe ich das Gefühl, ich könnte es zum Frühstück, Mittag- und Abendessen verschlingen. Mein Verlangen nach Orangenhühnchen ist oft so groß, dass ich mich frage, ob es eine Erklärung für meinen unstillbaren Appetit gibt. Also habe ich nachgeforscht, und es stellte sich heraus, dass es drei für chinesisches Essen typische Zutaten gibt, von denen man annimmt, dass sie diese superschweren Heißhungerattacken erklären.

    MSG wird auch mit Sucht in Verbindung gebracht. Der Lebensmittelzusatzstoff wurde mit Migräne, Hautausschlägen und Süchten in Verbindung gebracht. Dreimal – 1958, 1991 und 1998 – erklärte die US-amerikanische Lebensmittelbehörde MSG als unbedenklich. Darüber hinaus wird MNG in einer Reihe von verpackten Lebensmitteln verwendet, die jedoch manchmal unter einem anderen Namen bezeichnet werden (Monokaliumglutamat, Glutaven, Glutaminsäure, Hefeextrakt, Kalziumkaseinat, Natriumkaseinat, E620-625, ajinomoto, Accent und Gourmet Powder). MNG hat zwar ein negatives Image, aber es gibt keine Beweise, die dieses Misstrauen bestätigen. Aber wenn das MNG nicht schuld ist, was ist es dann?

    Vielleicht liegt das wahre Geheimnis der chinesischen Küche in etwas viel Bekanntem und Offensichtlichem: Zucker. Die chinesische Küche ist bekannt für ihre köstlichen Soßen. Der würzige Geschmack von Orangenhühnchen, gemischt mit einer Frühlingsrolle, die in süßsaurer Soße gerollt ist, lässt mir leicht das Wasser im Munde zusammenlaufen, und diese köstlichen Soßen sind mit Zuckerzusatz gefüllt. Zucker macht süchtig und aktiviert ein Dopaminsystem, das dem von Drogen ähnelt. Interessanterweise kann das Dopaminsystem einer Person, die Süßigkeiten konsumiert, während sie glücklich oder gestresst ist, hyperaktiv reagieren, was das Verlangen nach Süßem noch verstärkt.

    Wie Süßigkeiten lösen auch gebratene fette Speisen die gleiche Dopaminreaktion aus wie Opioide. Menschen, die ständig fett- oder zuckerreiche Lebensmittel essen, müssen letztendlich mehr Fett oder Zucker zu sich nehmen, um die gleiche hohe Aufnahme zu erleben.
    Ich bin froh zu hören, dass wahrscheinlich Zucker und Fett für meinen Heißhunger auf chinesisches Essen verantwortlich sind und nicht das MSG. Die Entlarvung von Ernährungsmythen hilft den Menschen, sich gesund zu ernähren. Aber ich werde auch weiterhin in Maßen chinesisch essen (schließlich ist es eines meiner Lieblingsessen). Wenn Sie einen ähnlichen Geschmack suchen, der auch nahrhaft ist, versuchen Sie es mit gedünstetem Gemüse mit ein wenig Sojasauce!