Skip to content
Home » News » Glutenfreie vegane Schokoladen-Protein-Muffins

Glutenfreie vegane Schokoladen-Protein-Muffins

    pile of eaten cupcakes

    Diese veganen Schoko-Protein-Muffins sind der ideale Snack nach der Schule oder das ideale Frühstück für unterwegs! Ja, ich bin ein überzeugter Verfechter von Schokolade zum Frühstück. Sie werden verstehen, warum, wenn Sie diese Zutaten sehen! Diese Muffins sind glutenfrei, milchfrei und unglaublich einfach zuzubereiten!

    Muffins haben einen schlechten Ruf, und das aus gutem Grund. Die meisten Muffins sind Zuckerbomben, die einen eine Stunde später hungrig zurücklassen. Obwohl ich der Meinung bin, dass alle Lebensmittel ihren Platz im Leben haben, esse ich gerne Muffins. Aber ich möchte mit meiner Mahlzeit zufrieden sein und nicht hungrig, weil ich meinen Tag begonnen habe. Wussten Sie, dass das, was Sie zum Frühstück essen, Auswirkungen auf den Rest des Tages hat?

    Mahlzeiten schließen sich nicht gegenseitig aus, denn was man zum Frühstück isst, beeinflusst, was man mittags und abends isst/will/liebt/wie viel man isst. Ich versuche zu vermitteln, dass es wichtig ist, darauf zu achten, wie sich ein bestimmtes Lebensmittel anfühlt. Macht es später am Tag eher hungrig, oder hält es Sie viele Stunden lang bei Laune? Jeder reagiert auf ein und dasselbe Lebensmittel anders. Anstatt sich nur auf die Kalorien zu verlassen, können Sie auf diese Weise herausfinden, welche Lebensmittel Ihnen helfen können, besser auszusehen und sich besser zu fühlen. Denn seien wir ehrlich: Kalorien bedeuten nichts, wenn Sie immer noch hungrig sind!

    Es ist erwiesen, dass Eiweiß uns hilft, dauerhaft Energie zu haben, den Appetit zu zügeln und Heißhungerattacken zu vermeiden. Eiweißpulver kann beim Backen auch als Mehlersatz verwendet werden. Man muss ein wenig ausprobieren, und die Backwaren werden immer ein wenig dichter sein, aber ich denke, das ist es wert! Meine Mahlzeiten bestehen immer aus Eiweiß und Gemüse!

    Nachdem ich nach dem Verzehr von Kokosnuss Bauchschmerzen bekommen hatte, beschloss ich, Kokosmehl für einige Wochen aus meinem Speiseplan zu streichen, um herauszufinden, ob ich es mir über die Feiertage einfach zu gut gehen ließ. Das Experimentieren mit anderen glutenfreien Mehlen hat mir viel Spaß gemacht, und ich mag besonders das Erdmandelmehl. Ich habe es auf einem Paleo-Blog gesehen und fand es großartig, vor allem weil es nussfrei und allergikerfreundlich ist! Die Erdmandel ist ein kleines Wurzelgemüse, das in Nordafrika und im Mittelmeerraum vorkommt. Erdmandeln sind reich an Ballaststoffen, Eisen, Kalium, Eiweiß, Magnesium, Zink und den Vitaminen E und C und haben einen hohen Gehalt an resistenter Stärke.