Skip to content
Home » News » Apfel-Zimt-Blumenkohl-Haferflocken glutenfrei

Apfel-Zimt-Blumenkohl-Haferflocken glutenfrei

    baked pie

    Dieses Rezept für Apfel-Zimt-Blumenkohl-Haferflocken wird Ihre Frühstücksroutine verändern! Sie sind leicht süß, haben einen hohen Proteingehalt und enthalten eine ganze Portion Gemüse! Das heutige Abendessen besteht aus Blumenkohl-Haferflocken, auch bekannt als “Cautious”. Diese getreidefreien, biologischen, glutenfreien, Paleo-, getreidefreien und milchfreien Haferflocken machen Sie auch ohne Getreide satt! Ja, die einzigen Zutaten in diesem getreidefreien Haferbrei sind Blumenkohlreis, Proteinpulver, geraspelter Apfel und Zimt. Ich bin mir sicher, dass es ein Lieblingsfrühstück für Sie werden wird!

    Das ist meine derzeitige Leidenschaft, und ich werde mich nicht dafür entschuldigen. Außer bei meinen Nachbarn, die nicht genug von Trader Joe’s Blumenkohlwürfeln bekommen können, weil ich alles aufesse:) Ich war schon immer ein Liebhaber von Blumenkohlreis, und ich habe ein paar Mal versucht, Blumenkohl-Haferflocken zu machen, konnte aber kein Rezept finden, das mir gefiel. Das heißt, bis ich dieses Apfel-Zimt-Haferflocken-Rezept gemacht habe. Sogar meine Frau, die kein großer Fan von Haferflocken ist, ist ein Fan.

    Als Kind habe ich diese Apfel-Zimt-Haferflocken-Packungen immer geliebt. Sie wissen schon, was ich meine, mit den getrockneten Äpfeln und dem braunen Zucker/Zimt. Ja, das waren die besten, vor allem am Samstagmorgen. Das war eines der wenigen Abendessen, an die ich mich erinnere, die ich ohne die Hilfe meiner Mutter zubereiten konnte. Und es war einfach köstlich! Diese Haferflocken sind aus diesen Erinnerungen heraus entstanden. Ich habe einen Fuji-Apfel geraspelt, etwas übrig gebliebenen gekochten Blumenkohlreis hineingegeben und alles mit Vanilla Vega One Performance Proteinpulver (mein derzeitiger Favorit), Zimt und Kokosmilch kombiniert, denn es muss ja cremig und lecker sein, oder?

    Das Endergebnis war einfach umwerfend!! Ich habe es schon so oft gemacht und nie daran gedacht, es für den Blog zu fotografieren, damit ich es mit euch teilen kann.