Skip to content
Home » News » Es wurden neue Cannabinoide entdeckt, aber wo sind die Beweise?

Es wurden neue Cannabinoide entdeckt, aber wo sind die Beweise?

    white and green book on green grass

    CBD (Cannabidiol), ein Cannabisbestandteil, hat sich von einem relativ obskuren Molekül zu einem globalen Gesundheitsphänomen entwickelt, das Milliarden von Dollar Umsatz, Millionen von Kunden, CBD-Trainingskleidung, Kissenbezüge, Hamburger, Eiscreme – was auch immer – hervorbringt. Die Möglichkeit, dass der Enthusiasmus die echte Forschung überholt hat und dass Sicherheitsbedenken, wie z. B. Wechselwirkungen mit Medikamenten, im Eifer des Gefechts bei der Heilung von chronischen Schmerzen, Schlaflosigkeit, Angstzuständen und einer Vielzahl anderer Beschwerden, bei denen CBD helfen soll, übersehen wurden, gehört zu den Nachteilen einer so schnellen Verbreitung.
    Cannabis hingegen besteht aus etwa 600 verschiedenen Molekülen, von denen 140 als Cannabinoide bekannt sind, weil sie mit dem Endocannabinoid-System unseres Körpers zusammenarbeiten, einem komplexen Netzwerk aus chemischen Botenstoffen und Rezeptoren, das viele unserer wichtigsten Körperfunktionen reguliert, darunter Appetit, Entzündungen, Temperatur, emotionale Verarbeitung, Gedächtnis und Lernen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis neue Cannabinoide gefunden und genutzt werden würden.

    CBG oder Cannabigerol ist ein nicht psychoaktives Cannabinoid, das bei Angstzuständen, Schmerzen, Infektionen, Entzündungen, Übelkeit und sogar bei der Krebsbehandlung eingesetzt wurde. Es verfügt über ein breites Spektrum möglicher medizinischer Anwendungen, aber fast alle Forschungsarbeiten zu diesem Stoff wurden an Tieren durchgeführt, so dass es schwierig ist, sie auf den Menschen zu übertragen. In Tierversuchen wurde nachgewiesen, dass es Entzündungen im Zusammenhang mit entzündlichen Darmerkrankungen lindert und das Fortschreiten von Dickdarmkrebs verhindert. Glioblastoma multiforme-Zellen werden in Zellen gehemmt (die Art von Hirnkrebs, an der Senator John McCain litt).

    CBG wirkt auch nachweislich als Antibiotikum gegen eine Vielzahl von Bakterien, darunter der schwer zu behandelnde MRSA-Bazillus, der für eine große Zahl von Krankenhausinfektionen verantwortlich ist. CBG ist auch ein Appetitanreger und kann zur Linderung von Blasenkrämpfen eingesetzt werden. Eines der Hauptrisiken bei der Verwendung von CBG ist der Mangel an Regulierung und Standardisierung, der den Sektor der Nahrungsergänzungsmittel in unserem Land plagt, so dass man nicht immer sicher sein kann, dass man das bekommt, was man glaubt zu bekommen – und das gilt für alle in diesem Artikel behandelten Substanzen.

    Während die öffentliche Akzeptanz von medizinischem Cannabis zunimmt (derzeit unterstützen 94 Prozent der Amerikaner den legalen Zugang zu medizinischem Cannabis), sind sich fast alle einig, dass Cannabis und Cannabinoide weiter erforscht werden müssen, einschließlich ihrer Vorteile, Risiken und Strategien für ihre sichere Entwicklung und Verwendung zur Verbesserung der menschlichen Gesundheit. Wir befinden uns mitten in einer aufregenden Phase der Cannabinoid-Wissenschaft, in der täglich neue Entdeckungen gemacht werden, und ich freue mich darauf, zu sehen, was die Zukunft bringt. Wie wir jedoch aus unseren CBD-Erfahrungen gelernt haben, müssen wir geduldig sein und unsere Begeisterung durch die nüchterne Brille der Wissenschaft filtern.