Skip to content
Home » News » Einige Verbesserungen beim Zugang zu Hörgeräten

Einige Verbesserungen beim Zugang zu Hörgeräten

    person wearing silver framed eyeglasses

    Millionen von Menschen auf der ganzen Welt sind von Hörverlust betroffen, und etwa 15 % der Menschen in den Vereinigten Staaten haben Schwierigkeiten mit dem Hören. Trotz dieser hohen Zahl trägt nur ein kleiner Teil der Menschen mit Hörverlust ein Hörgerät. In Anbetracht der zunehmenden Beweise für einen Zusammenhang zwischen kognitivem Abbau und Hörverlust ist der geringe Prozentsatz an Menschen, die sich für ein Hörgerät entscheiden, etwas überraschend. Dieser Blog-Artikel befasst sich mit einigen der bevorstehenden Verbesserungen, die die Wahrnehmung von Hörgeräten beeinflussen und sie erschwinglicher machen könnten.

    Probleme bei der Beschaffung von Hörgeräten

    Es gibt eine Reihe persönlicher, sozialer und wirtschaftlicher Gründe, die zu dieser Diskrepanz beitragen, und eines der größten Hindernisse für die Anschaffung von Hörgeräten sind die Kosten. Hörgeräte können mehr als 4.500 Dollar für ein einziges Paar kosten, was sie für viele Menschen zu teuer macht. Hinzu kommt, dass die meisten Krankenversicherungen die Kosten für Hörgeräte nicht übernehmen.

    Es ist verständlich, dass die Betroffenen enttäuscht sind, weil es keine erschwinglichen Hörgeräte gibt und die Versicherung nicht einmal einen Teil der Kosten übernimmt. Derzeit gibt es keine “Hörgeräte”, die für den Verkauf im Freiverkehr zugelassen sind, und alle Hörhilfen, die im Freiverkehr vermarktet werden, wären nicht für Hörverluste zugelassen. Obwohl sie für bestimmte Personen von Nutzen sein können, führt die fehlende Regulierung der Geräte zu Unklarheiten bezüglich der jetzt im Freiverkehr erhältlichen Produkte. Hörgeräte können nur noch mit der Genehmigung eines Audiologen oder Arztes erworben werden, so dass zusätzlich zu den Kosten für die Geräte auch noch Zeit und medizinische Kosten für die Beschaffung von Hörgeräten anfallen.

    Fortschritte bei der Verbesserung der Zugänglichkeit

    Die Food and Drug Administration (FDA) arbeitet daran, rezeptfreie Hörgeräte zuzulassen, was eine gute Sache ist. Senatorin Elizabeth Warren hat 2017 den Over-the-Counter Hearing Aid Act vorgelegt, der 2018 vom Kongress verabschiedet wurde. Die FDA sollte eigentlich bis 2020 Regeln für rezeptfreie Hörgeräte aufstellen, aber das wurde wegen des weltweiten COVID-19-Ausbruchs verschoben. Nichtsdestotrotz hat diese Idee und dieser regulatorische Schritt das Potenzial, einen erheblichen Einfluss auf Millionen von Menschen zu haben, die Hörgeräte benötigen.

    Es ist wichtig zu wissen, dass das Gesetz nur für Hörgeräte für Menschen mit leichtem bis schwerem Hörverlust gilt. Da die Fähigkeit, in ruhigen Umgebungen zu hören, oft nicht beeinträchtigt ist, kann ein Hörverlust in diesem Bereich von den Betroffenen unbemerkt bleiben. Wenn Sie jedoch Schwierigkeiten haben, in einer Umgebung mit Hintergrundgeräuschen zu hören, oder wenn Sie bemerken, dass Sie die Lautstärke Ihres Fernsehers höher stellen müssen, könnte dies ein einfacher Hinweis sein.