Skip to content
Home » News » RAU Pralinen: Ein Bericht

RAU Pralinen: Ein Bericht

    sliced chocolate cake on white ceramic plate

    Wow, ich bin ein großer Fan von Schokoladenkeksen. Ich versuche, ein wenig davon in meine tägliche Routine einzubauen. Es mag auf den ersten Blick nach Genuss aussehen, aber das ist es nicht, wenn man die richtige Schokolade für die Zubereitung wählt.

    Und hier ist das Problem mit der Schokolade: Sie ist in ihrer ursprünglichen Form reich an nahrhaften Inhaltsstoffen. Früher wurden die Kakaobohnen direkt von der Pflanze verzehrt, aber der Kakao hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt, und die Schokolade ist (wie wir alle wissen) immer süßer, raffinierter und weniger nahrhaft geworden.
    Da der einzige Unterschied darin besteht, wie die Kakaobohnen behandelt werden, bin ich immer noch auf der Suche nach besseren und gesünderen Möglichkeiten, meine Schokolade zu veredeln.

    RAU Chocolate ist ein gutes Beispiel dafür. Sie haben ein Schokoladen-Superfood-Getränk entwickelt, das mein Interesse geweckt hat. Um den Nährwert der Schokolade zu erhalten, werden die Bohnen unter hohem Druck mit kaltem Wasser verarbeitet, anstatt sie zu kochen und zu raffinieren. Tatsächlich haben sie ihren Getränken keinen Zucker zugesetzt. Und voilà, die Schokolade hat ihren alten Platz als Superfood zurückerobert! Viel Spaß damit! Bei RAU hingegen geht es um viel mehr als nur um diese Art der Herstellung. Ihre Bohnen werden nicht von einer unbekannten Anzahl von Lieferanten bezogen, was die Qualitätssicherung und die Konsistenz wesentlich einfacher macht.

    So können sie mit gutem Gewissen sagen, dass ihre Kakaobohnen aus fairem Handel, biologischem und nachhaltigem Anbau stammen, was dieses köstliche Getränk sowohl für den Körper als auch für die Umwelt ausgezeichnet macht.

    RAU-Schokolade gibt es in sechs köstlichen Sorten: Bold Original, Semi-Sweet, Cold Brew Mocha, Salted Caramel, Mint und Coconut. Das Schokoladengetränk von RAU ist milchfrei, biologisch, gentechnikfrei und mit Mönchsfruchtzucker gesüßt. Es enthält keine zusätzlichen Kohlenhydrate, kein Soja und keine chemischen Inhaltsstoffe wie Konservierungsmittel.

    Abschließende Gedanken

    Es ist einfach zu gut. Er ist nicht übermäßig süß, aber dennoch voll von Geschmack. Besonders gut hat mir der Cold Brew Mocha geschmeckt, für den Bio-Kaffee verwendet wurde, der in kleinen Mengen über einen Zeitraum von 18 Stunden kalt gebrüht wurde. Der Kokosnussgeschmack kam an zweiter Stelle – super schaumig und geschmackvoll, dank des nativen Bio-Kokosöls und des unraffinierten Bio-Kokosblütenzuckers. Der Mint ähnelte geschmacklich einem Minz-Schoko-Chip-Milchshake. Aber um ehrlich zu sein, waren alle
    Geschmacksrichtungen, die ich probiert habe, köstlich, so dass es schwierig ist, mit einer von ihnen etwas falsch zu machen. Sie können es nicht in Ihrer Nähe finden? Kein Grund zur Beunruhigung!