Skip to content
Home » News » Eine neue Reihe von Kriterien für Schmerzen und Zerrungen wurde veröffentlicht

Eine neue Reihe von Kriterien für Schmerzen und Zerrungen wurde veröffentlicht

    man in grey crew neck t-shirt

    Wir alle waren schon einmal in einer ähnlichen Situation. Eine kleine Verletzung kann sich in einem wunden Fuß, einer schmerzenden Schulter oder einem steifen Nacken äußern. Sie könnten nichts tun und abwarten, was passiert, wenn Sie die Sache ignorieren. Oder Sie könnten versucht sein, Medikamente einzunehmen, vor allem, wenn Sie erhebliche Beschwerden haben, die Sie nachts wach halten oder Sie daran hindern, Ihren normalen Tätigkeiten nachzugehen.

    Was sollte also getan werden? Bei kleinen Verletzungen haben Sie mehrere Möglichkeiten, darunter:

    1) Ganz natürliche Heilmittel. Zu den RICE-Therapien gehören das Auflegen von Eis auf die schmerzende Stelle, das Komprimieren der wunden Stelle mit einem elastischen Wickel, Entspannen und Hochlagern der wunden Stelle (z. B. das Hochlegen des wunden Knöchels auf Kissen).

    2) Methoden, die nicht auf den Einsatz von Medikamenten angewiesen sind. Akupunktur oder Massage, zum Beispiel.

    3) Entzündungshemmende Mittel. Dazu gehören Paracetamol, entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen und andere Schmerzmittel.

    Das American College of Physicians und die American Academy of Family Physicians haben kürzlich eine Zusammenkunft von Fachleuten abgehalten, um neue Vorschläge für solche Fälle zu entwickeln. Diese Leitlinien gelten für “akute Schmerzen aufgrund von Verletzungen des Bewegungsapparats bei Erwachsenen, die nicht auf den unteren Rücken zurückzuführen sind”, d. h. Schmerzen, die vor weniger als vier Wochen aufgetreten sind und nicht mit Schmerzen im unteren Rücken zusammenhängen (für die separate Leitlinien entwickelt wurden).
    Um diese Empfehlungen auszusprechen, untersuchten die Experten mehr als 200 randomisierte kontrollierte Studien, bei denen es sich um die hochwertigsten und wirksamsten Nachweise handelt. Verstauchungen, Zerrungen und Nackenverletzungen waren bei den über 33 000 Teilnehmern dieser Studien (Durchschnittsalter 34 Jahre) am häufigsten. Die Forscher untersuchten die körperliche Funktion, die Lebensqualität, die Zufriedenheit der Patienten, die Rückkehr an den Arbeitsplatz und die Nebenwirkungen.

    Da es nur wenige randomisierte, kontrollierte Studien zu diesen Therapien gibt, wurden die traditionellen Hausmittel Ruhe, Eis, Kompression und Hochlagern in diesen neuen Leitlinien nicht speziell behandelt. Diese Verfahren erscheinen jedoch als angemessene erste Schritte.

    Abgesehen davon werden in den geänderten Vorschlägen die folgenden Maßnahmen vorgeschlagen, in keiner bestimmten Reihenfolge:

    1) Topisch verabreichte nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) (NSAIDs). Diese Medikamente ähneln dem Ibuprofen (wie Motrin), werden aber nicht in Tablettenform eingenommen, sondern auf die Haut über dem schmerzenden Bereich aufgetragen.

    2) NSAIDs (nichtsteroidale Antirheumatika) oder Paracetamol (Paracetamol), die oral verabreicht werden. Orale NSAIDs wie Ibuprofen und Naproxen gibt es in einer breiten Palette von Generika und Markenpräparaten).

    3) Akupressur oder transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS). Diese Mittel erwiesen sich als etwas wirksamer als NSAR oder Paracetamol, aber nicht annähernd so wirksam. Darüber hinaus waren die Studien von geringer Qualität.