Skip to content
Home » News » Eine kurze Frage an Sie: Was genau ist ein Dämpfer?

Eine kurze Frage an Sie: Was genau ist ein Dämpfer?

    person holding pastry

    Vor ein paar Jahren habe ich angefangen, mein Brot selbst zu backen. Obwohl das Backen von Brot zu Hause nichts ist, was man spontan machen kann, war mein Haus immer brotlos – und das ist auch gut so, bis ich ein verdammtes Brot will! Aber dann entdeckte ich ein Dampfrezept, und alle meine Probleme verschwanden.

    Der Dampfer ist eine australische Brotsorte. Hungernde Cowboys im Outback stellten eine Mischung aus Mehl, Salz und Wasser her, zerkleinerten sie auf einem Stock und rösteten sie dann über der feuchten Glut.

    Das berühmte Down Udder’s-Brot hat sich seit seinen Anfängen sehr weiterentwickelt. Man kann es in einem traditionellen Ofen oder einem Campingofen backen, aber auch bequem zu Hause. Selbstauflösendes (oder säuerndes) Mehl verleiht dem Brot mehr Volumen (und ich bin sicher, dass die frühen Dampfer wie Hockey-Pucks schmeckten, aber hey, man tut, was man tun muss, wenn man im Busch ist). Sie können auch glutenfrei gehalten werden.

    Der einfache Dampfer kann mit Fruchtmarmelade gefüllt und mit einer Tasse Tee oder Kaffee serviert werden (wie es üblich ist), oder er kann für die Zubereitung von Suppen und Eintöpfen verwendet werden. Käse, Chips, Basilikum, Rosmarin, sonnengetrocknete Tomaten oder Oliven werden für die herzhaften Varianten verwendet, während Rosinen, getrocknete Kokosnüsse, Schokoladenbrösel und Mandeln für die süßen Steamer verwendet werden. In den meisten Fällen wird Milch verwendet, aber Sie können auch eine milchfreie Alternative oder sogar Alkohol verwenden. Wenn Sie campen gehen, ist das ideal.

    Für den Herbst habe ich gerösteten Kreuzkümmel, Salat, gerösteten Eichelkürbis und Feta-Käse in meinen Dampfer gegeben. Dampfer sind in Oz immer noch sehr beliebt und werden zu einer Vielzahl von Gerichten serviert. Das Brot kann in weniger als einer Stunde auf dem Tisch stehen und verzehrfertig sein, da es keine Hefe benötigt. Die traditionellen Brote sind klein und eignen sich perfekt zum Teilen.

    Damper wurde traditionell in einem Lagerofen, einem gusseisernen Kessel mit Deckel, gebacken. Entweder wurde der gesamte Topf mit heißen Holzkohlen bedeckt, oder der Lagerofen wurde eingegraben und von heißer Holzglut umgeben. Dazu wurde in der Regel Tee gereicht, der in einer Kanne über dem offenen Feuer aufgebrüht wurde. Damper wurde zunächst aus Mehl, Salz und Wasser hergestellt. Spätere Zusätze von Butter und Mehl führten zu einem schmackhafteren Produkt.