Skip to content
Home » News » Ein Überblick über die Keto-Diät

Ein Überblick über die Keto-Diät

    three avocado fruit desserts

    Für das neue Jahr fassen die Menschen neue Vorsätze, und sie erwägen häufig, ihre Ernährung umzustellen. Im Jahr 2021 werden Sie wahrscheinlich von jemandem aus Ihrem Laufclub oder vielleicht von einem Freund von der ketogenen Diät hören. Sie macht schon seit einiger Zeit die Runde, weil es Gerüchte gibt, dass sie eine gute Methode zum Abnehmen ist, aber vielleicht fragen Sie sich immer noch, was Keto ist und was sie bewirkt. Da es noch immer umstritten ist, ob Läufer diese Methode ausprobieren sollten, haben wir das Fachwissen führender Spezialisten eingeholt, um Klarheit zu schaffen.

    Was genau ist eine ketogene Diät?

    Ketogene Diäten (oder Keto-Diäten) bieten im Gegensatz zu kohlenhydratarmen und fettreichen Diäten sehr strenge Empfehlungen für die Aufteilung des Makronährstoffverbrauchs (Kohlenhydrate, Proteine und Fette). Bei der Keto-Diät stammen 80 Prozent der Kalorien aus Fett und fast keine aus Kohlenhydraten, die die einfachste und am leichtesten verfügbare Brennstoffquelle für Körper und Gehirn darstellen. Fisch, Steak, Eier, Milch, Öle und grünes Gemüse sind Keto-Grundnahrungsmittel. Selbst gesunde, komplexe Kohlenhydrate wie Vollkornnudeln, Reis, Kartoffeln und Beeren sind verboten.

    Die Keto-Diät funktioniert folgendermaßen: Wenn Ihr Körper keinen Zugang mehr zu Kohlenhydraten hat, entweder weil diese aus Ihrer Ernährung gestrichen wurden oder weil Sie lange nichts mehr gegessen haben, tritt er in einen Zustand ein, der als Ketose bezeichnet wird. Infolgedessen sucht Ihr Körper nach der nächstbesten Brennstoffquelle: Fett. Aus den vorhandenen Fettsäuren bildet er Ketone, weshalb Menschen, die sich in Ketose befinden und mehr Fett zu sich nehmen, auch mehr Fett verbrennen.

    Funktioniert die ketogene Diät?

    Wir wissen noch nicht alles über die langfristigen Auswirkungen, insbesondere auf die Gewichtsabnahme. Die Diät wurde zur Linderung von Anfällen bei Kindern mit Epilepsie eingesetzt, die nicht gut auf Medikamente ansprechen, und sie hat sich in einigen Fällen als wirksam erwiesen. Es gibt auch Hinweise darauf, dass die Ernährung Menschen mit Typ-2-Diabetes dabei helfen kann, ihren Blutzucker besser zu kontrollieren, auch wenn Peele darauf hinweist, dass sie kein Allheilmittel für Blutzuckerprobleme ist.
    Sie wirkt schnell, im Gegensatz zu langweiligen, unsexy Dingen wie ausreichend Gemüse und Eiweiß zu essen. Manche Menschen können in einer Woche 10 bis 20 Pfund abnehmen, was für eine kurze Zeit sehr motivierend sein kann. Das ist allerdings keine Zauberei. Das liegt vor allem an einer Verbesserung der Essgewohnheiten, der Routine und der Ernährungsgewohnheiten sowie an einer frühzeitigen Verringerung des Wassergewichts (durch den Verzicht auf Kohlenhydrate).