Skip to content
Home » News » Eine aktuelle Studie vergleicht die beliebten mediterranen und nordischen Ernährungsgewohnheiten

Eine aktuelle Studie vergleicht die beliebten mediterranen und nordischen Ernährungsgewohnheiten

    sliced broccoli and cucumber on plate with gray stainless steel fork near green bell pepper, snowpea, and avocado fruit

    Die Mittelmeerdiät gilt seit langem nicht nur als eine der “besten”, sondern auch als eine der “einfachsten” Ernährungsweisen.

    Doch die Mittelmeerdiät ist nicht die einzige, die einen Namen hat: Die nordische Diät hat in letzter Zeit als Alternative an Bedeutung gewonnen. Sie basiert auf der traditionellen dänischen, norwegischen, schwedischen, finnischen, grönländischen und isländischen Ernährungsweise und wurde von Wissenschaftlern der Universität Kopenhagen in Zusammenarbeit mit dem Gründer des Noma, einem Zwei-Sterne-Restaurant in Kopenhagen, entwickelt.

    Doch wie lassen sich diese beiden europäischen Ernährungsweisen miteinander vergleichen? Eine kürzlich durchgeführte Studie, die in der Zeitschrift Frontiers in Nutrition veröffentlicht wurde, hat überzeugende Beweise geliefert und soll Aufschluss darüber geben, wie sie zur Verbesserung der Gesundheit eingesetzt werden können.

    Welche europäische Ernährung ist die gesündeste?

    Zunächst muss untersucht werden, ob es einen klaren Sieger in der Bewertung der “allgemeinen Gesundheit” gibt. “Während epidemiologische Längsschnittstudien darauf hindeuten, dass die Einhaltung der MD [Mittelmeerdiät] zur Verringerung chronischer Krankheiten beiträgt”, schreiben die Forscher, “sind für die ND [nordische Diät] noch weitere derartige Studien erforderlich, da die vorliegenden Ergebnisse uneinheitlich sind.”

    Da die Mittelmeerdiät schon länger untersucht wurde, ist es nicht unerwartet, dass sie mehr Beweise für gesundheitliche Vorteile liefert. Sie betonen jedoch, dass bestimmte Untersuchungen, in denen die beiden Diäten verglichen wurden, ergeben haben, dass die nordische Diät für manche Menschen genauso gut sein kann.

    Was haben diese Diäten gemeinsam, und was haben sie miteinander zu tun?

    Wenn man die Diäten aufschlüsselt, ergeben sich eine Reihe von Gemeinsamkeiten, die sich alle auf die Grundlagen einer gesunden Ernährung zurückführen lassen. Beide sind theoretisch pflanzliche Ernährungsweisen (hier der Unterschied zur veganen Ernährung), bei denen pflanzliches Eiweiß die Hauptproteinquelle ist.

    “Die mediterrane und die nordische Ernährung haben mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede”, schlussfolgern die Forscher. Beide Ernährungsweisen basieren auf traditionellen lokalen und saisonalen Lebensmitteln, haben ähnliche Ernährungsempfehlungen, die auf pflanzlichen Ernährungsprinzipien beruhen, und orientieren sich heute an Umweltschutz und Nachhaltigkeit”, so die Autorin.

    Was das Fleisch betrifft, betonen beide Diäten den Verzehr von mehr Gemüse und den Vorzug von herzgesundem Fisch (hallo, Omega-3-Fettsäuren) vor rotem Fleisch. Außerdem raten sie dazu, Vollkornprodukte zu bevorzugen, wann immer möglich saisonale Bioprodukte zu kaufen und verarbeitete Lebensmittel auf ein Minimum zu reduzieren (oder ganz zu vermeiden).

    Obst und Gemüse stehen in der Ernährungspyramide der Mittelmeerdiät ganz unten, neben Vollkornprodukten – in der früheren Ernährungspyramide war dieser Platz ausschließlich für Brot vorgesehen. In Anbetracht der aktuellen Erkenntnisse über Ernährungsempfehlungen ist es sinnvoll, Gemüse an das Ende der Pyramide zu stellen. Auch wenn die nordische Ernährung keine eigene Pyramide hat, kann man davon ausgehen, dass Gemüse auch dort am Ende der Pyramide stehen würde.

    Wodurch unterscheiden sie sich?

    Die größten Unterschiede in der Ernährung zeigen sich laut der Analyse bei den Fetten: “Der grundlegende Unterschied zwischen den beiden Ernährungsweisen ist die Hauptfettquelle. Die MD (mediterrane Ernährung) wird mit Olivenöl assoziiert, während die ND (nordische Ernährung) mit Rapsöl assoziiert wird”.