Skip to content
Home » News » Ein vollständiger Leitfaden für eine glutenfreie Ernährung

Ein vollständiger Leitfaden für eine glutenfreie Ernährung

    cereal and three buns

    Was ist Gluten, wie kann man sich glutenfrei ernähren und für wen ist eine glutenfreie Ernährung geeignet? Darum geht es in diesem Leitfaden! Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich glutenfrei zu ernähren, oder wenn Sie bereits umgestellt haben und zusätzliche Hilfe brauchen, haben wir für Sie das Richtige. Fangen wir mit den Grundlagen an!

    Gluten

    Es ist ein Nährstoff, richtig? Ist es ein Lebewesen? Was genau ist dieser berüchtigte Nahrungsbestandteil, von dem alle schwärmen? Gluten bezieht sich auf eine Gruppe von Proteinen, die in Weizen, Roggen, Gerste und Triticale (einer Kombination aus Roggen und Weizen) vorkommen. Gliadin und Glutenin sind die beiden Hauptproteine der Glutenfamilie. Die Glutenproteine verleihen den glutenhaltigen Lebensmitteln ihre Elastizität. Man denke nur an das teigige, schwammige Gefühl eines frisch gebackenen Brotlaibs. Sie bilden im Grunde ein Spinnennetz in der Mitte des Lebensmittels, das als Klebstoff dient, der alles zusammenhält. Es hilft auch beim Aufgehen von Backwaren!

    Warum sollte man sich glutenfrei ernähren?

    Weizenallergien, Glutenempfindlichkeit/-unverträglichkeit und Zöliakie sind die drei wichtigsten Faktoren für eine glutenfreie Ernährung. Bevor wir uns mit Weizenallergien befassen, ist es wichtig, den Unterschied zwischen Glutensensitivität/-intoleranz und Zöliakie zu verstehen, da diese beiden Krankheiten oft verwechselt werden.

    Nicht-Zöliakie-Glutensensitivität oder -intoleranz

    Je nachdem, mit wem Sie sprechen, können Sie von Glutensensitivität oder Glutenintoleranz hören; die beiden Begriffe werden häufig vertauscht. Die Glutensensitivität, oft auch als Glutenunverträglichkeit bezeichnet, ist durch eine negative Reaktion auf den Verzehr von Gluten definiert, die bei Zöliakie nicht auftreten muss. Handelt es sich bei einer Glutenallergie oder -sensitivität um eine Krankheit? In Wirklichkeit ist das nicht der Fall. Werden auch sie infolge des Glutenverzehrs lähmende Symptome erfahren? Zweifellos. Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Lethargie und Bauchschmerzen sind alles mögliche Symptome.

    Zöliakie

    Einige der Symptome der Zöliakie ähneln denen der Glutensensitivität oder -allergie, sind aber bei der Zöliakie stärker ausgeprägt. Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung, die den Dünndarm betrifft. Gluten wird in diesem Fall vom Körper als unerwünschter Eindringling angesehen. Infolgedessen werden sowohl Gluten als auch die Auskleidung des Verdauungstrakts vom Körper angegriffen. Vor allem die Zotten, die den Dünndarm auskleiden. Zotten sind winzige Fortsätze, die Fingern ähneln und für die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung verantwortlich sind, die wir essen.

    Sollte ich mich glutenfrei ernähren?

    Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine glutenfreie Ernährung das Richtige für Sie ist, sollten Sie einen zugelassenen Ernährungsberater konsultieren, um festzustellen, ob Ihre Symptome mit dem Verzehr von Gluten zusammenhängen. Nachdem dies festgestellt wurde, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden. Er wird Ihnen helfen herauszufinden, ob Sie eine Lebensmittelallergie, Zöliakie oder eine Weizenallergie haben.