Skip to content
Home » News » Ein “seltsames Gefühl” kurz nach dem Stuhlgang, das ein Anzeichen für Darmkrebs sein kann, ist eines der Symptome.

Ein “seltsames Gefühl” kurz nach dem Stuhlgang, das ein Anzeichen für Darmkrebs sein kann, ist eines der Symptome.

    red and black no smoking sign

    Darmkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten. Wenn Sie auf die Toilette gehen, können Sie eine Reihe von Symptomen feststellen. Ein “seltsames Gefühl” kurz nach dem Stuhlgang kann nach Angaben des British Council auf Darmkrebs hinweisen.

    Da der Darm ein Teil des Verdauungssystems ist, kommt es häufig zu Darmproblemen, wenn sich bösartige Zellen in diesem Bereich teilen und vermehren. Viele der Anzeichen und Symptome von Dickdarmkrebs treten auf, wenn man auf die Toilette geht. Der British Council (BC), die weltweite Einrichtung des Vereinigten Königreichs für kulturellen Austausch und Bildungsmöglichkeiten, behauptet, dass das Gefühl, das man nach dem Stuhlgang hat, auf eine gefährliche Krankheit hinweisen könnte.

    “Einige Menschen mit Rektumkarzinom können auch Tenesmus entwickeln”, so der BC, d. h. das Gefühl, auch nach dem Stuhlgang noch kacken zu müssen.
    “Das liegt daran, dass der Krebs, der im Enddarm sitzt, dem Körper vorgaukelt, dass sich dort noch Exkremente befinden, was ein seltsames Gefühl hervorruft”, erklärt die Informationsstelle.

    Mehr als 90 % der Menschen mit Darmkrebs haben nach Angaben des NHS eines oder mehrere der folgenden Symptome

    • eine ständige Veränderung der Darmgewohnheiten – häufigerer Stuhlgang, lockerere, flüssigere Ausscheidungen und gelegentlich Bauchschmerzen
    • Blut im Stuhlgang ohne zusätzliche Hämorrhoiden-Symptome – Hämorrhoiden sind als Ursache unwahrscheinlich.

    Bauchschmerzen, Unwohlsein oder Blähungen werden immer durch das Essen verursacht und können zu einer Gewichtsabnahme führen, wenn die aufgenommene Nahrung reduziert wird.

    Wenn Sie eines der Symptome von Darmkrebs drei Wochen oder länger haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, so der NHS.

    “Ein Hausarzt wird sich beim ersten Besuch nach Ihren Symptomen erkundigen und auch danach, ob es in Ihrer Familie eine Vorgeschichte von Darmkrebs gibt.”

    Viele Faktoren beeinflussen Ihr Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, darunter Ihr Alter, Ihre Gene und Ihr Lebensstil.

    Nur weil Sie einen oder mehrere Risikofaktoren haben, heißt das noch lange nicht, dass Sie auch an Darmkrebs erkranken.

    Der Verzehr von viel rotem und verarbeitetem Fleisch wurde in zahlreichen Studien mit einem erhöhten Darmkrebsrisiko in Verbindung gebracht.

    Nach Angaben von Cancer Research UK wird der Verzehr dieser Fleischsorten mit etwa 13 von 100 Darmkrebsfällen (etwa 13 Prozent) im Vereinigten Königreich in Verbindung gebracht.