Skip to content
Home » News » Ein neuer Weg zur Erkennung der nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung: die Tendenz zu fallen.

Ein neuer Weg zur Erkennung der nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung: die Tendenz zu fallen.

    clear drinking glass with brown liquid

    Die nicht-alkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) ist eine Kategorie von Krankheiten, die durch einen übermäßigen Fettgehalt in der Leber gekennzeichnet ist. Mit dem Fortschreiten der Krankheit kann sich eine weitere Funktionsstörung des autonomen Nervensystems entwickeln, die eine erhöhte Sturzneigung zur Folge hat.

    Übermäßiger Alkoholkonsum kann zu einer Verfettung der Leber führen. Die Folge kann eine Zirrhose oder eine Vernarbung des Lebergewebes sein. Das Ausmaß der Vernarbung der Leber beeinträchtigt ihre Funktion. Wenn Sie wenig oder gar keinen Alkohol trinken, kann sich in Ihrer Leber Fettgewebe bilden; daher auch die Bezeichnung “nicht-alkoholische Fettlebererkrankung” (NAFLD).

    NAFLD-Symptome, die nicht besonders ausgeprägt sind, können sich auf die Lebensqualität der Betroffenen auswirken.

    Laut einer in der Zeitschrift Karger veröffentlichten Studie beschreiben Patienten mit NAFLD eine Vielzahl von unspezifischen Symptomen, darunter Müdigkeit und Tagesschläfrigkeit.

    “Auf direkte Nachfrage erwähnen Personen mit NAFLD typischerweise Probleme mit dem Gedächtnis und der Konzentration, wobei unsere Untersuchungen darauf hinweisen, dass 50 Prozent der NAFLD-Patienten leichte kognitive Symptome haben und bis zu 46 Prozent mittlere oder extreme kognitive Beeinträchtigungen aufweisen”, heißt es in der Studie.

    Sie entdeckten, dass der Sie fanden heraus, dass der Anteil der wiederholten Stürze in einer NAFLD-Kohorte viel größer ist als in der Kontrollgruppe und dass eine medizinische Notfallbehandlung und eine Krankenhauseinweisung in der NAFLD-Gruppe deutlich wahrscheinlicher sind.

    Den Forschern zufolge sind Stürze auch eine direkte Folge einer Fehlfunktion des autonomen Nervensystems.

    Jüngste Forschungsarbeiten haben die Prävalenz von Funktionsstörungen des autonomen Nervensystems bei Menschen mit NAFLD, die sich im Anfangsstadium der Krankheit befinden, bestätigt.

    Wenn das autonome Nervensystem (ANS) nicht richtig funktioniert, spricht man von einer Dysfunktion des autonomen Nervensystems.

    Die wichtigste wirksame Strategie zur Minimierung des Risikos einer Person, an NAFLD zu erkranken, ist die Gewichtsabnahme.

    Eine zu frühe Gewichtsabnahme kann hingegen die NAFLD verschlimmern.
    Nach Angaben der Mayo Clinic ist es gesünder, das Gewicht schrittweise mit einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßigem Sport zu reduzieren.

    “Menschen mit einer alkoholischen Fettlebererkrankung können möglicherweise Leberschäden und Entzündungen heilen oder eine Verschlimmerung verhindern, indem sie keinen Alkohol konsumieren”, heißt es auf der Gesundheitsseite.

    Die Zirrhose wird dadurch aber nicht rückgängig gemacht.

    Manchen Menschen fällt es schwer, auf Alkohol zu verzichten, aber ein Arzt kann sie dabei anleiten.