Skip to content
Home » News » Die bestmögliche Fibromyalgie-Behandlung

Die bestmögliche Fibromyalgie-Behandlung

    person massaging the back of a woman

    Stellen Sie sich vor, Sie leiden unter starken Schmerzen, die niemand verstehen kann, nicht einmal Ihre Ärzte. Leider haben viele der vier Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten, die an Fibromyalgie, einer chronischen, schmerzhaften Erkrankung, leiden, ähnliche Erfahrungen gemacht.

    Fibromyalgie verursacht weit verbreitete Schmerzen, Schmerzen und Steifheit in Muskeln und Gelenken im ganzen Körper sowie extreme Müdigkeit. Niemand weiß, was diese Krankheit auslöst, und bisher wurde keine offensichtliche körperliche Ursache entdeckt. Eine Theorie besagt, dass sie durch eine Fehlfunktion des Gehirns verursacht wird, die normale Nervenimpulse verstärkt, so dass Fibromyalgie-Patienten auch dann Schmerzen oder andere Symptome verspüren, wenn es keine offensichtliche Ursache dafür gibt.

    Für Menschen, die Hilfe benötigen, kann es schwierig sein, Hilfe zu finden. Die beste Methode, eine wirksame Behandlungsstrategie zu finden, besteht darin, einen Arzt zu finden, der sich mit Fibromyalgie auskennt, der weiß, wie man sie behandelt, und der Ihnen helfen kann, sie zu verstehen und zu bewältigen. Rheumatologen und Schmerzspezialisten sind die Experten für diese Erkrankung, aber auch viele Allgemeinmediziner können sie diagnostizieren und behandeln. Sie können einige Dinge tun, um Ihre Chancen zu verbessern, den richtigen Arzt für Ihr Problem zu finden.
    Der erste Schritt bei dieser Methode ist das Sammeln von Daten.

    Fibromyalgie ist ein medizinisches Leiden, das behandelt werden kann. Das American College of Rheumatology hat Kriterien veröffentlicht, die Kliniker zwischen 1990 und 2010 in Forschungsstudien und in der klinischen Praxis angewandt haben. Im Jahr 2016 wurde der jüngste Versuch unternommen, diese Kriterien zu verfeinern, und sie umfassen drei verschiedene Merkmale:

    1) Ausgedehnte und starke Beschwerden

    2) Schwere Symptome (wie Müdigkeit oder “Brain Fog”), die seit mindestens drei Monaten bestehen.

    3) Diese Symptome haben keine andere eindeutige Ursache.

    4) Obwohl die Fibromyalgie nicht durch eine psychische Erkrankung verursacht wird, ist sie in der Regel mit psychischen Problemen wie Angst und Depression verbunden.

    5) Obwohl die Fibromyalgie wahrscheinlich mit einer mangelnden Gehirnfunktion zusammenhängt, wird sie nicht dadurch verursacht – Unterschiede in der Art und Weise, wie das Gehirn Schmerzen verarbeitet, können auf funktionellen MRT-Scans von Menschen mit Fibromyalgie nachgewiesen werden.

    6) Zu den Standardtherapien für Fibromyalgie gehören Patientenaufklärung, Bewegung, Behandlung von Grunderkrankungen, die zu den Symptomen beitragen können (wie Depressionen oder Schlafapnoe), und Medikamente.

    7) Die FDA hat Pregabalin (Lyrica), Duloxetin (Cymbalta) und Milnacipran zur Behandlung von Fibromyalgie (Savella) zugelassen. Amitriptylin (Elavil), Cyclobenzaprin (Flexeril) und Gabapentin (Neurontin) werden normalerweise zuerst verschrieben. Jedes dieser Medikamente wird für eine bestimmte Krankheit verschrieben, z. B. für Depressionen oder Nervenschmerzen.