Skip to content
Home » News » Die Vorteile der Einnahme von Vitamin D

Die Vorteile der Einnahme von Vitamin D

    person holding white cigarette stick

    Vitamin D hat einen erheblichen Einfluss auf die Kalzium- und Phosphorhomöostase im Körper. Diese Elemente sind entscheidend für die Gesundheit der Knochen.
    Vitamin D ist notwendig für die Kalziumabsorption im Darm und für die Rückgewinnung von Kalzium, das sonst über die Nieren ausgeschieden würde.

    Ein Mangel an Vitamin D kann bei Kindern zu Rachitis führen, die eine Erweichung der Knochen und ein krummbeiniges Aussehen zur Folge hat.

    Osteomalazie, d. h. Knochenerweichung, ist ein weiteres Symptom des Vitamin-D-Mangels bei Erwachsenen. Muskelschwund und geringe Knochendichte sind Symptome der Osteomalazie.

    Osteoporose, von der über 53 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten betroffen sind, kann ein Symptom für einen Vitamin-D-Mangel sein.

    Einige Studien haben ergeben, dass Vitamin D vor Grippe schützt, so eine 2018 veröffentlichte Übersicht über bestehende Forschungsergebnisse.

    In anderen Studien hatte Vitamin D diese Wirkung auf die Grippe und das Gripperisiko jedoch nicht, was die Autoren ebenfalls untersuchten.

    Die schützende Wirkung von Vitamin D gegen die Grippe muss weiter untersucht werden.
    Hoher Blutdruck bei Kindern wurde mit einem Mangel an Vitamin D in Verbindung gebracht. Laut einer Studie aus dem Jahr 2018 kann ein niedriger Vitamin-D-Spiegel mit einer Versteifung der Arterienwände bei Kindern in Verbindung gebracht werden.

    Laut der American Academy of Allergy, Asthma and Immunology (AAAAI) wird eine niedrige Vitamin-D-Exposition mit einem erhöhten Risiko einer allergischen Sensibilisierung in Verbindung gebracht.

    Diejenigen, die näher am Äquator leben, haben zum Beispiel eine geringere Rate an Krankenhausaufenthalten wegen Allergien und an Verschreibungen für Adrenalin-Autoinjektoren. Sie haben auch ein geringeres Risiko, eine Erdnussallergie zu entwickeln.

    Vitamin D ist häufig in Eiern als einer frühen Nahrungsquelle enthalten. Der Verzehr von Eiern wurde bei Kindern über 6 Jahren mit einem höheren Risiko für die Entwicklung von Lebensmittelallergien in Verbindung gebracht als bei Kindern, die zwischen 4 und 6 Monaten mit dem Verzehr von Eiern begannen.

    Vitamin D kann auch die entzündungshemmende Wirkung von Glucocorticoiden verstärken. Für Menschen mit steroidresistentem Asthma kann dies als ergänzende Therapie von Vorteil sein.

    Laut einer 2019 veröffentlichten Studie haben schwangere Frauen mit Vitamin-D-Mangel möglicherweise ein höheres Risiko für Präeklampsie und Frühgeburten.

    Schwangerschaftsdiabetes und bakterielle Vaginose werden laut Ärzten mit einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel in Verbindung gebracht.

    Zu beachten ist auch, dass eine Studie aus dem Jahr 2013 einen Zusammenhang zwischen einem hohen pränatalen Vitamin-D-Spiegel und dem Risiko eines Kindes, in den ersten beiden Lebensjahren eine Nahrungsmittelallergie zu entwickeln, festgestellt hat.