Skip to content
Home » News » Epinephrin ist die einzige wirksame Behandlung für Anaphylaxie

Epinephrin ist die einzige wirksame Behandlung für Anaphylaxie

    man in black and white striped long sleeve shirt

    Anaphylaxie ist eine lebensbedrohliche allergische Reaktion, die, wenn sie nicht sofort behandelt wird, tödlich sein kann. Allergische Reaktionen beginnen in der Regel rasch nach dem Kontakt mit einem Allergen, z. B. einer Mahlzeit, einem Medikament, einem Insektenstich oder einer anderen Quelle. Eine Anaphylaxie kann jederzeit auftreten und durch Allergene ausgelöst werden, auf die eine Person in der Vergangenheit nur mäßig oder überhaupt nicht reagiert hat. Eine leichte allergische Reaktion ist gekennzeichnet durch Nesselsucht, Juckreiz, Rötung, Anschwellen der Lippen oder der Zunge oder eine Kombination dieser Symptome.

    Zu den Symptomen einer Anaphylaxie gehören Schwellungen oder Engegefühl im Hals, Atembeschwerden, Keuchen, Kurzatmigkeit, Husten, Benommenheit, Ohnmacht, Bauchkrämpfe, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder ein Gefühl des drohenden Untergangs. Die Symptome einer anaphylaktischen Reaktion können von einer Episode zur nächsten variieren, sogar bei ein und derselben Person.

    Es ist wichtig, eine Anaphylaxie schnell zu diagnostizieren, damit sie mit Epinephrin behandelt werden kann, das die erste Wahl bei Anaphylaxie ist. Die Nebennieren produzieren das Hormon Epinephrin. Es verhindert, dass die Anaphylaxie fortschreitet, und kehrt die Symptome innerhalb weniger Minuten um.

    Wenn jemand den Verdacht hat – aber nicht sicher ist -, dass er eine anaphylaktische Reaktion erleidet, fragt er sich vielleicht, ob er Epinephrin verabreichen sollte. Ja, das ist richtig. Wenn eine Anaphylaxie befürchtet oder vermutet wird, sollte sofort Epinephrin verabreicht werden, da das Risiko einer unbehandelten schweren allergischen Reaktion größer ist als das Risiko einer falschen Epinephrinverabreichung.

    Verzögerungen bei der Verabreichung von Epinephrin können auch zu schwereren Reaktionen und in einigen Fällen zum Tod führen. Wenn Sie einen Epinephrin-Autoinjektor (EpiPen, Auvi-Q, Adrenaclick oder eine andere Marke) besitzen, verwenden Sie ihn sofort, wenn Sie glauben, dass Sie eine anaphylaktische Reaktion haben. Wenden Sie sich dann an den Notruf. Rufen Sie sofort 911 an, wenn Sie keinen Epinephrin-Autoinjektor haben.

    Jeder, der wegen einer allergischen Reaktion mit Epinephrin behandelt wurde, sollte mit einem Krankenwagen in eine Notaufnahme gebracht werden, wo er genau beobachtet wird. Dies liegt daran, dass bei einigen Personen, die eine allergische Reaktion hatten, eine langwierige Anaphylaxie auftreten kann, bei der sich die Symptome über mehrere Stunden (oder möglicherweise Tage) hinziehen. Bei anderen kann es zu einer biphasischen Anaphylaxie kommen, die dadurch gekennzeichnet ist, dass die Symptome mehrere Stunden (oder möglicherweise Tage) nach dem Abklingen der Symptome erneut auftreten, obwohl der Allergieauslöser nicht erneut zugeführt wurde. Die Behandlung der ersten Wahl sowohl für protrahierte als auch für biphasische anaphylaktische Reaktionen ist nach wie vor Epinephrin. Biphasische Reaktionen können bis zu drei Tage nach einer anaphylaktischen Reaktion auftreten, was bedeutet, dass Sie auch nach Ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus noch Symptome entwickeln können.