Skip to content
Home » News » Die drei Vitamine, die Sie für ein gesundes Herz einnehmen sollten, und eines, das Sie vermeiden sollten

Die drei Vitamine, die Sie für ein gesundes Herz einnehmen sollten, und eines, das Sie vermeiden sollten

    green and white medication pill in clear glass jar

    Ein gesundes Herz ist die Voraussetzung für ein längeres und erfüllteres Leben. Welche Nährstoffe sind die besten – und welche die schlechtesten – für die Herzgesundheit?

    Es gibt Dutzende von Nahrungsergänzungsmitteln auf dem Markt, und es kann schwierig sein, herauszufinden, welche davon wirklich nützlich sind. Es gibt eine Reihe von Nahrungsergänzungsmitteln, die am besten in Kombination mit einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßiger Bewegung wirken.
    In Verbindung mit einer cholesterin- und fettarmen Ernährung können Psylliumfasern den Cholesterinspiegel nachweislich senken.

    Wenn Sie sich für die Einnahme eines Ballaststoffpräparats entscheiden, achten Sie darauf, dass Sie nicht stattdessen ein Abführmittel kaufen – beide Arten von Präparaten enthalten den Hinweis “reguliert die Darmtätigkeit”.

    In Kombination mit einer gesunden Ernährung und regelmäßiger Bewegung können Ballaststoffe beim Abnehmen helfen.

    Öl aus bestimmten Fischarten, Gemüse und anderen pflanzlichen Quellen enthält mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren.

    Diese Fettsäuren werden vom Körper nicht selbst hergestellt und müssen über die Nahrung oder über Nahrungsergänzungsmittel, meist Fischöl, aufgenommen werden.

    Die mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren wirken, indem sie die Triglyceridsynthese im Körper verringern.

    Ein zu hoher Triglyceridspiegel kann koronare Herzkrankheiten, Herzerkrankungen und Schlaganfälle verursachen.

    Mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren können in Verbindung mit einer gesunden Ernährung und regelmäßiger Bewegung dazu beitragen, den Triglyceridspiegel im Blut zu senken.

    Niedrige Magnesiumwerte werden laut einer Studie mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen in Verbindung gebracht.

    Niedrige Magnesiumwerte wurden mit kardiovaskulären Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Ablagerungen in den Arterien, Weichteilverkalkung, Cholesterin und Arterienverkalkung in Verbindung gebracht.

    Magnesium ist in verschiedenen Formen erhältlich, darunter Magnesiumcitrat, Magnesiumgluconat und Magnesiumhydroxid. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Apotheker nach der besten Behandlungsmöglichkeit für Ihre Probleme.

    Überschüssiges Cholin, ein wesentlicher Bestandteil von Eiern, Fleisch und Milch, kann die Konzentration von Trimethylamin-N-Oxid (TMAO) erhöhen, einer von Bakterien produzierten Chemikalie, die dazu führen kann, dass Blutplättchen verklumpen und Gerinnsel bilden.

    Eine übermäßige Blutverklumpung kann den Blutfluss verringern oder verhindern, was zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen kann.

    In zahlreichen Studien wurde der TMAO-Spiegel im Blut auch mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen in Verbindung gebracht.