Skip to content
Home » News » Mit Teenagern über die Gefahr sprechen, die “Benadryl-Herausforderung” zu entschärfen

Mit Teenagern über die Gefahr sprechen, die “Benadryl-Herausforderung” zu entschärfen

    fiver person running on the field near trees

    Zunächst müssen Eltern von Teenagern ihnen beibringen, dass es keine gute Idee ist, nur weil sie zu etwas “herausgefordert” wurden. Doch so einfach das für Erwachsene sein mag, so schwer ist es für viele Jugendliche zu begreifen.

    Die jüngste Herausforderung, die für Schlagzeilen sorgte, war die “Benadryl-Herausforderung”, die zunächst auf TikTok, einer beliebten Social-Media-Videoseite, erschien. Um einen psychedelischen Rausch zu erzeugen, sollte eine große Menge Benadryl (Diphenhydramin, ein gängiges Antihistamin) eingenommen werden. Diphenhydramin kann zwar zu Rauschzuständen und Halluzinationen führen, eine Überdosierung kann jedoch Krampfanfälle, Ohnmacht, Herzprobleme oder sogar den Tod zur Folge haben. Überdosierungen von Diphenhydramin wurden in Notaufnahmen im ganzen Land behandelt, und mindestens ein Todesfall wurde mit diesem Problem in Verbindung gebracht.

    TikTok gibt an, die Videos entfernt zu haben und nach neuen Videos Ausschau zu halten. Als ich auf der Website nach “Benadryl” suchte, tauchte nichts auf. Aber das ist ja nicht das einzige Problem in den sozialen Medien. Die Zimt-Herausforderung, die Muskatnuss-Herausforderung und andere wie die “Kiki-Herausforderung”, bei der Menschen aus ihren langsam fahrenden Autos springen und neben ihnen tanzen, und die “Schädel-Brecher-Herausforderung”, die für sich selbst spricht, waren alle sehr beliebt. Es ist ein Spiel, bei dem man versucht, alle Herausforderungen loszuwerden.

    Der Grund, warum Jugendliche solche Dinge tun, hat seinen Ursprung in der Evolutionsbiologie. Das Gehirn eines Heranwachsenden oder jungen Erwachsenen entwickelt und verändert sich rasch, um den Anforderungen der jeweiligen Lebensphase gerecht zu werden.

    Wenn Teenager zu Erwachsenen heranwachsen und immer selbstständiger werden, müssen sie in der Lage sein, sich schnell viel Stoff anzueignen. Ihr Gehirn ist so verdrahtet, dass es sie bei diesem Unterfangen unterstützt.

    Erwachsen zu werden und sich selbst zu versorgen bedeutet, mutig zu sein und Risiken einzugehen. Wenn man sich dem Erwachsenenalter nähert, ist vieles neu und beängstigend, und deshalb sind viele von uns froh, dass wir diese Phase hinter uns haben. Auch die Entwicklung des jugendlichen Gehirns trägt dem Rechnung: Der präfrontale Kortex, der uns hilft, unsere Triebe zu kontrollieren und Gefahren zu vermeiden, ist der letzte Bereich des Gehirns, der wächst. Dieser Prozess ist mit Mitte zwanzig abgeschlossen.
    Das soll nicht heißen, dass Eltern, Schulen und andere nicht versuchen sollten, mit ihren Kindern über bessere Entscheidungen zu sprechen.