Skip to content
Home » News » Der Schlüssel zu gesundem Älterwerden

Der Schlüssel zu gesundem Älterwerden

    man hugging woman inside garden house

    Der September ist landesweit als Monat des gesunden Alterns anerkannt, eine Zeit, in der man sich auf die Förderung der persönlichen Verantwortung für Gesundheit und Wohlbefinden in allen Lebensbereichen (körperlich, sozial, geistig und finanziell) konzentrieren sollte. Es mag keinen sichtbaren Jungbrunnen geben, der ewiges Leben und dauerhafte Gesundheit garantiert, aber wir haben mehr Kraft, als wir uns jemals vorstellen können, durch die täglichen Entscheidungen, die wir treffen, und die Muster, die wir im Laufe unseres Lebens annehmen und beibehalten.

    Ein aktiver und gesunder Lebensstil, der eine Vielzahl von Herz-Kreislauf-, Körperkontroll- und Beweglichkeitsübungen umfasst, hilft dabei, einer Vielzahl von Erkrankungen vorzubeugen, den Abbau des Muskelgewebes zu verlangsamen und die alltäglichen Aufgaben zu erleichtern.

    Herz und Lunge verlieren im Laufe der Zeit an Leistungsfähigkeit und Kraft, insbesondere bei Menschen, die viel sitzen. Mit zunehmendem Alter muss das Herz mehr arbeiten, um die gleiche Leistung zu erbringen, sowohl in Ruhe als auch bei Bewegung. Die Ruheherzfrequenz nimmt oft um einen Schlag pro Minute pro Jahr ab. Auch die Lunge verliert einen Teil ihrer Kapazität, die aktiven Gewebe und Organsysteme ausreichend mit Sauerstoff zu versorgen. Regelmäßige Bewegung verbessert jedoch den Blutdruck und die Sauerstoffversorgung des Körpers.

    Körperlich aktiv zu werden und zu bleiben und aerobe Aktivitäten (Gehen, Wasser, Schwimmen usw.) einzubauen, senkt und reguliert den Blutdruck, was die Gesamtbelastung des Herzens verringert. Bewegung kann auch dazu beitragen, den Cholesterinspiegel zu senken und arteriosklerotische Ablagerungen in den Arterien zu vermeiden. Darüber hinaus verringern Menschen, die sich gesund halten, ihr Risiko für die Gesamtmortalität und den vorzeitigen Tod durch vermeidbare Krankheiten. Auch wenn Sie vielleicht nicht so weit sind, dass Sie Vater Zeit überdauern können, so werden Sie doch weit genug gehen, um es ihm unmöglich zu machen, Sie einzuholen.

    Das Gehirn ist ein sehr bemerkenswertes Geheimnis. In Wirklichkeit könnte die Wissenschaft das Gehirn ewig erforschen und dennoch nichts über sein rätselhaftes Netzwerk verstehen. Das Gehirn entwickelt sich in Umfang und Funktionalität ständig weiter. Zu den typischen altersbedingten Verbesserungen gehören eine Verringerung des Gewichts und der Größe des Gehirns (nicht groß, aber doch reduziert), der Größe des Netzwerks und der Blutversorgung. Das alternde Gehirn leidet nun unter Gedächtnisverlust, einer Verringerung des induktiven Denkvermögens und der geistigen Schärfe, einer Abnahme der räumlichen Wahrnehmung und dem Auftreten von Gleichgewichtsproblemen.

    Niemand ist vor Veränderungen des Gehirns gefeit, aber Bewegung und körperliche Aktivität (zusammen mit gesunder Ernährung) verlangsamen das Risiko kognitiver Funktionsstörungen erheblich. Betrachten Sie es einmal so: Was gut für das Herz ist, ist auch gut für das Gehirn. Insgesamt verbessert Bewegung das Gedächtnis, verbessert das Denkvermögen und die Fähigkeit zur Problemlösung, stimuliert die Hormonausschüttung im Gehirn, regt die Blut- und Sauerstoffversorgung des Gehirns an, wirkt als starkes Antidepressivum und Stresslöser und verbessert die Konzentration, was Ihnen hilft, sich auf schwierige oder stressige Aktivitäten zu konzentrieren. Kurzum, halten Sie Ihren Geist auf Trab.