Skip to content
Home » News » Der Brexit-Chef bekommt eine Primetime-Show auf dem Sender, der sich gerade einem Facelifting unterzieht

Der Brexit-Chef bekommt eine Primetime-Show auf dem Sender, der sich gerade einem Facelifting unterzieht

    selective focus photo of brown and blue hourglass on stones

    Nigel Farage hat eine Sendung zur Hauptsendezeit auf GB News bestätigt, da sich der junge Sender nach einem steinigen Start darauf vorbereitet, erhebliche Anpassungen vorzunehmen.
    Der Sunday Express hat erfahren, dass GB News im September zurückkehren wird, nach einer turbulenten Woche für den jungen Sender, in der der Nachrichtenchef John McAndrew gekündigt hat. Neue Studiogeräte wurden bereits eingerichtet, um diese Woche mit der Premiere von Herrn Farages neuer einstündiger Politiksendung zur Hauptsendezeit, die montags bis donnerstags um 19.00 Uhr ausgestrahlt wird, beginnen zu können.

    In den kommenden Wochen werden die stündlichen Schlagzeilen sowie eine Reihe von Programmanpassungen ausgestrahlt. Mit Video-Uploads soll auch die Einbindung der Zuschauer erhöht werden.

    Der leitende Produzent Christian Mitchell, der früher mit Nigel Farage bei LBC zusammengearbeitet hat, erklärte gegenüber dem Sunday Express, dass es für den Sender von entscheidender Bedeutung sei, “dem britischen Charakter des Mutes, der Ehrlichkeit und der Kühnheit treu zu bleiben”.

    “Weil wir klein sind, können wir auf unsere Fans hören und schnell reagieren”, erklärte er. Wir hören uns ihre Verbesserungs- und Änderungsvorschläge an und greifen sie auf. Die Leute wissen, dass wir ihnen Aufmerksamkeit schenken”.

    Der Sender ist mit den Zuschauerzahlen zufrieden, die nicht den typischen, auf der Anwesenheit von Fernsehgeräten basierenden Metriken entsprechen.
    Mehr als 200.000 Menschen haben die neue App heruntergeladen und sehen sich die Sendung nun digital an, so Mitchell, was darauf schließen lässt, dass die offiziellen Sendezahlen ungenau sind.

    Neil Olivers Äußerungen über Impfungen für Kinder wurden ihm zufolge von 25.000 Menschen live im Fernsehen verfolgt, aber 1,7 Millionen mehr auf Twitter und Hunderttausende mehr auf Facebook und YouTube.

    Diese “viralen Momente” werden bei GB News, das sich nie scheut, die echten Probleme der britischen Öffentlichkeit zu diskutieren, immer häufiger zu sehen sein.
    “Weil sie von dort kommen, sind unsere lokalen Korrespondenten im ganzen Land sehr gut auf ihre Gebiete eingestellt”, sagte er. “Wenn etwas wirklich authentisch ist, merken die Leute das.

    “Wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten. Trotz der Tatsache, dass die Medien uns manchmal kritisch gegenüberstanden, haben die Zuschauer uns sehr unterstützt und ermutigt. Sie sind froh, dass wir angekommen sind.”

    Er behauptete, dass die anfänglichen Probleme des Senders behoben wurden.
    Er erklärte: “Alle Neugründungen sind am Anfang schwierig, und das haben wir erwartet. “Wir hatten einige irritierende technische Herausforderungen, aber wir arbeiten daran; andere Dinge werden immer besser.

    “Die Leute übersehen die Tatsache, dass wir erst fünf Wochen alt sind. BBC News ist 98 Jahre alt, während Sky News 32 Jahre alt ist. Sie haben viel Zeit, um sich einzugewöhnen. Wir sind noch dabei, uns zurechtzufinden, und das braucht Zeit, aber wir wissen, dass die Leute etwas Neues suchen, und das bieten wir ihnen mit echter Herzlichkeit und Spaß. Wir sind begeistert von dem, was wir tun, und noch mehr von unseren Aussichten – wir sind auf lange Sicht dabei.