Skip to content
Home » News » Die Regenbogen-Diät

Die Regenbogen-Diät

    green and brown vegetable salad

    Eine gesunde Ernährungsempfehlung ist der Verzehr eines Regenbogens von Farben. (Und nein, ich spreche nicht von chemisch aromatisierten Lebensmitteln wie Skittles oder M&Ms!) Aber was genau bedeutet das? Warum ist es notwendig, eine breite Palette an buntem Obst und Gemüse zu essen? Sie könnten versucht sein, einige Lebensmittel auszuwählen, die Ihnen, Ihren Kindern oder anderen Familienmitgliedern schmecken, und sich darauf zu konzentrieren, diese zu essen. Es ist auch möglich, in schlechte Gewohnheiten zu verfallen. Unser Körper hingegen profitiert von der Vielfalt. Für eine optimale Gesundheit brauchen wir einen Regenbogen von Nährstoffen und Farben. Tatsächlich enthalten Obst und Gemüse eine Vielzahl von Vitaminen, Mineralien, Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen, die eine starke therapeutische Wirkung haben. Und jedes hat seine eigene, unverwechselbare Farbpalette.

    Einzigartige Phytonährstoffe, natürliche Substanzen, die die Pflanzen vor Krankheiten, Schädlingen, schädlichen Sonnenstrahlen und anderen Risiken schützen, sind für jeden Farbton in Obst und Gemüse verantwortlich.

    Jede Farbe steht für den Reichtum an einem bestimmten Nährstoff.

    Rot

    Phytochemikalien wie Lycopin und Ellagsäure sind in rotem Obst und Gemüse enthalten. Diese wirkungsvollen Mineralien wurden auf ihre krebshemmende Wirkung und andere gesundheitliche Vorteile hin untersucht. Eine tägliche Dosis Tomatensoße zum Beispiel kann nachweislich das Fortschreiten von Prostatakrebs verlangsamen. Die Wassermelone enthält mehr Lycopin als die Tomate, und das Lycopin ist in der Wassermelone möglicherweise besser bioverfügbar.

    Orange

    Vitamin C und Carotinoide, insbesondere Beta-Carotin, sind in orangefarbenem und gelbem Obst und Gemüse reichlich vorhanden. Einige Carotinoide, insbesondere Betacarotin, werden im Körper in Vitamin A umgewandelt, das zu einer guten Sehkraft und zur Zellbildung beiträgt.

    Grünes Gemüse ist eines der gesündesten Lebensmittel, die wir essen können. Lutein, Isothiocyanate, Isoflavone und Vitamin K – allesamt wichtig für die Gesundheit von Blut und Knochen – sind in grünem Obst und Gemüse reichlich enthalten.

    Blau

    Blaues und violettes Obst und Gemüse ist reich an Phytonährstoffen wie Anthocyanen und Resveratrol und wurde ausgiebig auf seine krebshemmenden und Anti-Aging-Eigenschaften untersucht.

    Weiß

    Weiße und braune Mahlzeiten sind zwar nicht so farbenfroh wie andere Lebensmittel, aber sie bieten eine gesunde Alternative und enthalten viele Phytonährstoffe. Blumenkohl ist wie Brokkoli ein Kreuzblütler mit einem hohen Gehalt an Sulforaphan, einem krebshemmenden Wirkstoff. Zur Familie der Alliumgewächse gehören Knoblauch und Zwiebeln, die die krebsbekämpfenden Chemikalien Allicin und Quercetin enthalten.

    Beginnen Sie den Tag mit einem grünen Smoothie, Haferflocken mit roten Beeren oder einem Rührei mit roter Paprika, Pilzen, Karotten oder anderen lebhaften Gemüsesorten anstelle von faden Bagels, Pfannkuchen oder Joghurt. Salate mit vielen bunten Gemüsesorten (und Früchten!) sind der beste Weg, um viel davon in Ihre Ernährung aufzunehmen. Er kann zum Mittag- oder Abendessen gegessen werden. Achten Sie darauf, dass Sie mindestens einen pro Tag essen. Suppen, Eintöpfe und Chilis sowie Gemüse-Sandwiches und -Wraps (einschließlich Salat-Wraps) helfen Ihnen, eine gesunde Vielfalt an farbenfrohen Gerichten für das Mittagessen zu finden. Gerichte wie Tempeh-Gemüse-Pfannengerichte, Gemüse-Currys und Buddha-Bowls lassen sich mit neuen Rezepten zubereiten.