Skip to content
Home » News » COVID-19 hat in farbigen Gemeinschaften Verwüstungen angerichtet und ein neues Narrativ entstehen lassen

COVID-19 hat in farbigen Gemeinschaften Verwüstungen angerichtet und ein neues Narrativ entstehen lassen

    red and white flower petals

    Diese Schlagzeile haben wir alle schon einmal gesehen: COVID-19 hat in Minderheitengemeinschaften verheerende Schäden angerichtet. Aktuellen Statistiken zufolge waren die COVID-19-Infektions- und Krankenhausaufenthaltsraten in verarmten Minderheitengemeinden bereits im März wesentlich höher als in weißen Gemeinden. New York City, New Orleans, Chicago, Detroit, Milwaukee und Boston, wo ich lebe und arbeite, waren in den ersten Jahren der Pandemiebekämpfung in unserem Land allesamt “Ground Zero”. Selbst in den gefährlichsten Gebieten des Landes war die Wahrscheinlichkeit, an COVID zu erkranken, für Schwarze und Latinos vier- bis neunmal höher als für Weiße. War ich überrascht? Ganz und gar nicht.
    Ich stamme aus Puerto Rico und bin in einem zweisprachigen, bikulturellen Elternhaus aufgewachsen, in dem ich aus erster Hand erfahren habe, wie sich Rasse, ethnische Zugehörigkeit, Kultur und Sprachbarrieren mit allen Aspekten der Gesellschaft überschneiden.

    Derzeit arbeite ich als Internist am Massachusetts General Hospital (MGH), wo ich 2005 das MGH Disparities Solutions Center gegründet und geleitet habe, bis ich letztes Jahr Chief Equity and Inclusion Officer des Krankenhauses wurde. Ich habe mehr als zwei Jahrzehnte mit der Erforschung und Entwicklung von Methoden zur Verringerung von Ungleichheiten im Gesundheits- und Pflegebereich verbracht. Im Laufe meiner Karriere habe ich mit über 100 Krankenhäusern in 33 Staaten zusammengearbeitet, um die Qualität zu verbessern, rassische und ethnische Ungleichheiten in der Versorgung zu beseitigen und gesundheitliche Chancengleichheit zu erreichen. Daher ist die Beseitigung von Ungleichheiten im Gesundheitswesen für mich mehr als nur ein Job; es ist eine Berufung und eine Leidenschaft.

    Naturkatastrophen und von Menschen verursachte Katastrophen haben in der Vergangenheit benachteiligte und Minderheitengemeinschaften unverhältnismäßig stark geschädigt, wie die Geschichte zeigt.

    Denken Sie an die Folgen des Hurrikans Katrina in New Orleans. Menschen mit geringem Einkommen, vor allem Schwarze, lebten in tief gelegenen Vierteln mit wenig Hochwasserschutz, darunter Deiche, die nicht verbessert oder verstärkt worden waren. Im Vergleich zu weißen Gemeinden mit höherer sozioökonomischer Stellung trafen während und nach dem Sturm mehrere Faktoren zusammen, die diesen Gemeinden enorme Schäden und Zerstörungen zufügten.

    Gehen wir zurück an den Anfang dieser schrecklichen Pandemie. Ich leitete die kombinierten Mass General Brigham and Equity COVID Response-Aktivitäten im MGH und arbeitete mit vielen hervorragenden Kollegen zusammen. Nach Angaben von Krankenhäusern im ganzen Land hatten Menschen mit chronischen Krankheiten wie Diabetes, Lungen- und Herzkrankheiten sowie Menschen über 65 Jahren die schlechteste Prognose, wenn sie sich mit COVID-19 infiziert hatten.