Skip to content
Home » News » 3 Natürliche Alternativen zur Schmerzlinderung

3 Natürliche Alternativen zur Schmerzlinderung

    person holding green and white plastic cup

    Wenn Sie Schmerzen haben, egal ob es sich um Zahnschmerzen, Rückenbeschwerden oder etwas anderes handelt, könnte Ihre erste Neigung sein, zu einer Pille zu greifen. Viele Menschen verlassen sich auf Medikamente, doch diese sind anfällig für Nebenwirkungen, unerwünschte Arzneimittelwirkungen und regelmäßigen oder süchtigen Gebrauch. Stattdessen kann eine Reihe von natürlichen Arzneimitteln Ihnen die gewünschte Linderung verschaffen. Entzündungen und andere damit zusammenhängende Störungen können mit einer Vielzahl von Kräutern und Gewürzen behandelt werden. Diese pflanzlichen Lösungen fallen in den Bereich der Alternativmedizin, zu der auch CBD Balm, Akupunktur, Meditation, Reiki und andere Behandlungen gehören. Sie werden vielleicht überrascht sein, was Ihnen helfen kann, sich besser zu fühlen, wenn es um Schmerzlinderung geht.

    Schmerzlinderung mit CBD-Balsam

    Schmerzen sind ein häufiges Gefühl, mit dem die meisten Menschen nur allzu vertraut sind. Einer der Gründe, warum Cannabidiol (CBD), ein nicht psychoaktives pflanzliches Arzneimittel, langsam an Popularität gewinnt, ist der Wunsch nach einer Schmerzbehandlung. Bei der Vielzahl der Angebote auf dem Markt kann es jedoch schwierig sein, ein vertrauenswürdiges CBD-Produkt zu finden. Chronische Schmerzen, periphere Neuropathie, Schmerzen und Entzündungen, Arthritis und myofasziale Schmerzen sind nur einige der medizinischen Probleme, bei denen sich CBD in wissenschaftlichen Studien als hilfreich erwiesen hat. Auch Patienten, die palliativmedizinisch betreut werden, können von Cannabinoiden profitieren. CBD, die am meisten genutzte Art der topischen Therapie, wird laut einer 2020 veröffentlichten Querschnittsstudie von etwa 25 % der ambulanten Palliativpatienten verwendet.

    Der Hauptbestandteil von CBD Balm, Cannabidiol (CBD), ist ein Cannabinoid, eine Art von Molekül, das in Cannabis (Marihuana) vorkommt. CBD enthält im Gegensatz zu dem bekannteren Cannabinoid THC (Tetrahydrocannabinol) keine großen Mengen THC.

    Sowohl THC als auch CBD wirken über ein System von Rezeptoren in Ihrem Körper, die so genannten Cannabinoid-Rezeptoren. Sie haben Cannabinoidrezeptoren in Ihrem Körper, und Forscher haben zwei Haupttypen identifiziert: CB1 (hauptsächlich im zentralen Nervensystem, einschließlich Teilen des Gehirns und des Rückenmarks) und CB2 (hauptsächlich im peripheren Nervensystem, einschließlich Teilen des Gehirns und des Rückenmarks).

    Cannabinoide scheinen bei einer Reihe von klinischen Problemen wie Schmerzen, Entzündungen, Epilepsie, Schlafstörungen, Multiple-Sklerose-Symptomen, Anorexie, Schizophrenie und anderen Beschwerden von Nutzen zu sein, wie eine wachsende Zahl von Forschungsergebnissen belegt. Infolgedessen beschleunigt sich die Umwandlung von Cannabis von natürlichen Zubereitungen in streng regulierte verschreibungspflichtige Arzneimittel.

    CBD-Produkte bieten eine Reihe von Vorteilen

    Kann bei Schmerzen und Angstzuständen helfen Hat entzündungshemmende Eigenschaften Kann Menschen mit Epilepsie helfen, weniger Anfälle zu haben.

    Das einzige verschreibungspflichtige CBD, das von der Food and Drug Administration (FDA) zugelassen wurde, ist Epidiolex zur Behandlung von Anfällen (FDA)

    Obwohl CBD über essbare Produkte wie Tabletten, Kapseln oder Kaugummis eingenommen werden kann, sollten Sie vielleicht einen CBD-Balsam ausprobieren. Balsame können direkt auf eine bestimmte Stelle aufgetragen werden, an der Schmerzen oder Unbehagen auftreten. Sie können auch eine beruhigende Ergänzung der nächtlichen Routine sein.

    CBD-Balsame sind ebenfalls wachsartig, dick und fast hart. Die CBD-Salben hingegen scheinen etwas weicher zu sein als die Balsame. Fette Öle und Wachse sind übliche Bestandteile von Salben und Balsamen, während in Cremes und Lotionen meist Wasser enthalten ist. Da es sich bei Balsamen um ein konzentriertes Produkt handelt, sind sie eine ausgezeichnete Wahl für die Schmerzbehandlung.